Schützengilde Hitzacker

Beiträge mit dem Stichwort ‘2013’

Hitzackeraner siegen beim Guhl-Pokal 2013

Quelle: EJZ vom 27.11.2013

Hitzackeraner siegen beim Guhl-Pokal

Ehrung erfolgreicher Sportschützen - Gewehre für die Jugendarbeit

Guhl-Pokal-2013 Kommandeur Thomas Schenck (links) überreichte dem „König der Könige" Detlef Knipp die Ehrenscheibe. Aufn.:A. Schmidt
as Wussegel. Der Karl-Guhl- Pokal, der alljährlich unter den Schützenvereinen und -gilden der ehemaligen Samtgemeinde Hitzacker ausgeschossen wird, ging in diesem Jahr an die Schützengilde Hitzacker, sehr zur Freude von Schießoffizier Andreas Oksas. Denn die Elbestädter hatten in Julian Olffers und Horst Tausendfreund auch die beiden besten Einzelschützen beim Wettkampf in Tießau gestellt. Beim Schießwettstreit um die Ehrenscheibe „König der Könige“ setzte sich Detlef Knipp als Sieger durch. Zuvor hatte Oksas während der Mitgliederversammlung in Wussegel die Beteiligung an den Arbeitsdiensten auf dem Schießstand als „völlig unzureichend“ bezeichnet. Angesichts der erforderlichen Instandhaltungsmaßnahmen sei es aus Kostengründen dringend geboten, dass sich die Gildebrüder aktiver für den Erhalt ihrer Immobilie einsetzen. Positiv verlaufe die Wiederbelebung der Jugendarbeit. Jeweils mittwochs werde ab 18 Uhr trainiert. Für die Jugendarbeit sei ein neues Laser-Gewehr angeschafft worden, der Kauf eines weiteren Jugend-Luftgewehrs sei geplant, hieß es. Spontan spendete Jürgen Hartmann unter Beifall 500 Euro für die Jugendarbeit. Beim internen Vergleichsschießen der Gilde siegte die erste Kompanie, für die Hauptmann Fritz Boldt den Von-dem-Bussche-Pokal entgegennahm. Der Arafa-Pokal ging an die zweite Kompanie. Bester Einzelschütze war Michael Lenke vom Schwarzen Korps. Bei den Gildemeisterschaften, die unter schwacher Beteiligung litten, sicherten sich Siegfried Löwe, Detlef Knipp und Andreas Oksas je zwei Titel mit verschiedenen Sportwaffen. Insgesamt wurden 16 neue Gildevereinsmeister geehrt. Bei den Bedingungsschießen errangen Ralf Blohm, Harald Steindorf, Thomas Schenck und Hans-Jörn Kilimann die Jahresplakette in Gold für das Schießen Kurz- und Langwaffen. Goldene Eicheln gingen an die engagierten Schützenbrüder Peter Brandes, Werner Ladwig, Hans-Jörn Kilimann und Dirk Grabow.
Guhl-Pokal-2013 Originalartikel der EJZ

13. Dezember 2013

Herbstversammlung 2013 – Majestät nun Schatzmeister

Quelle: EJZ vom 26.11.2013

Majestät nun Schatzmeister

Ehrungen bei der Schützengilde Hitzacker

Herbstversammlung Schützengilde Hitzacker 2013 Obergildemeister Peter Schneeberg (von links) gratuliert dem neu gewählten Schatzmeister Harald Steindorf, der wegen des Elbehochwassers ein zweites Jahr als Majestät regiert. Steindorf zählte zu den Gold-Plakette-Schützen mit mehreren Sportwaffen ebenso wie Ralf Blohm, Kommandeur Thomas Schenck sowie Hans-Jörn Kilimann (nicht im Bild). Aufn.: A. Schmidt
as Wussegel. Harald Steindorf, Majestät der Schützengilde zu Hitzacker von 1395, ist neuer Schatzmeister der Gilde. Bei der Herbstversammlung, die diesmal im Restaurant „Elbterrassen“ in Wussegel stattgefunden hat, erhielt er in geheimer Abstimmung 61 von 81 Stimmen bei zehn Enthaltungen. Steindorf, der wegen des Elbehochwassers im Juni ein zweites Jahr regiert, bedankte sich für das Vertrauen und die ehrliche Abstimmung. Er ist Nachfolger von Christian Guhl, der dieses Amt mehr als zwölf Jahre lang bekleidet hat, es aus Krankheitsgründen nun zur Verfügung gestellt hatte. Obergildemeister Peter Schneeberg beglückwünschte Steindorf zur Wahl, und freute sich darüber, dass die älteste Schützengilde im Landkreis weiterhin über einen versierten Finanzfachmann im Vorstand verfüge. Zuvor hatten die Mitglieder in der besonders gut besuchten Versammlung den Vorstand bevollmächtigt, die Veranstaltungsorte für die Frühjahrsversammlung und Herbstversammlung sowie den Käseabend flexibler festzulegen. Es gehe darum, den würdigen Rahmen der Gildezusammenkünfte gemeinsam mit Gästen als geschlossene Gesellschaft zu gewährleisten, betonte der Obergildemeister. Das sei in der Vergangenheit nicht immer der Fall gewesen und habe zu Kritik aus den Reihen der Mitglieder geführt. Torsten Rabe forderte zum wiederholten Mal, die Gilde möge Veränderungen im Festablauf und bei ihren traditionellen Veranstaltungen vornehmen, allerdings ohne konkret zu werden. Veränderungen seien im Interesse der Gildemitglieder, aber auch, um die Schützengilde offener gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern zu präsentieren. Obergildemeister Peter Schneeberg entgegnete, dass sich die Gilde seit mehreren Jahren fast in jeder Versammlung mit konkreten Anträgen für Veränderungen befasst habe. Allerdings habe es für die Ideen bei den demokratischen Entscheidungen dieser Vorschläge in den Mitgliederversammlungen nie die erforderlichen Mehrheiten gegeben. Schneeberg ermunterte alle Mitglieder, weiterhin Anregungen für Verbesserungen vorzuschlagen. Für deren Umsetzung seien aber nun einmal Mehrheiten erforderlich. Zuvor matte der Obergildemeister unter stellenden Ovationen der Gildemitglieder eine seltene Ehrung vorgenommen: Dr. Fritz Möllmann erhielt Urkunde und Ehrenorden für die 50-jährige Mitgliedschaft in der Hitzackeraner Gilde. Ewald Meyer, Vorsitzender des Kreisschützenverbandes (KSV), lobte die Mannen der Elbe-Gilde als besonders feierfreudig, wenn es um ihr Schützenfest gehe. Für besonderes Engagement, „damit das Schützenwesen gut funktioniert“, zeichnete er den ehemaligen Schatzmeister Detlef Daasch und den vieljährigen Schießoffizier Rolf Reibe mit der goldenen Ehrennadel des KSV aus. Silberne Ehrennadeln gingen an Ordonanzoffizier Harald Münchow und an Thomas Eggert, der die Gilde seit 39 Jahren aktiv unterstützt. Über bronzene Ehrennadeln freuten sich Jörg Sander als Spieß der zweiten Kompanie und Kanonier Werner Ladwig. Kommandeur Thomas Schenck waren die Beförderungen Vorbehalten. Er überreichte die Ernennungsurkunden zum Leutnant an Thomas Eggert als vieljährigen Begleiter des Gildewappens sowie an Norbert Schulz, dessen Hilfebereitschaft bei allen Aktivitäten der Gilde als beispielhaft bekannt ist.
Hitzacker Herbstversammlung 2013 Originalbericht der EJZ

Bildergallerie von der Herbstversammlung 2013

13. Dezember 2013

Schützenfest 2013 in Tießau

Schuetzenfest-Tiessau-2013 - drei Könige (3) Der Kommandeur des Schützenvereins Tießau Wilfried Diekjobst pflegt zu sagen: "Beim Schützenfest in Tießau wird man immer nass: entweder durch Regen oder durch Schweiß infolge der Hitze". Beim Schützenfest 2013 in Tießau war eindeutig Letzteres der Fall. Die Sonne lachte vom Himmel, kein Wölkchen war am Himmel zu sehen und die Temperaturen im Schatten lagen bei 32 Grad. Marschiert wurde jedoch in der Sonne, so dass die Schützenröcke durch die Naturkühlung bald von innen befeuchtet wurden. Der "Sanitäter" leistete ganze Arbeit und rettete etliche Schützenschwestern und Schützenbrüder durch einen kräftigen Schluck aus der Medizinflasche, die mit erquickender Ingweressenz gefüllt war. Schuetzenfest Tiessau 2013 Abmarsch Fahnenmast (6) Bereits am Samstag lud die scheidende Königin Carmen Haffner in die Königsresidenz in Harlingen ein. Trotz der beachtlichen Temperaturen traute sich jedoch keine Schützenschwester und kein Schützenbruder den bereitgestellten Pool zu nutzen. Die Körpertemperatur wurde stattdessen mit gut temperierter Selter und Bier justiert. Anschließend wurde das schöne Festzelt bezogen, welches sich erstmalig auf dem vergrößerten Vorplatz vor dem Schießstand befand. Dort wurde auch eine Hüpfburg, die von den jungen Gästen sehr gut angenommen wurde und eine Bratwurstbude positioniert. Kaffee und Kuchen gab es im Schießstand, auf dessen Terrasse man ein herrliches Plätzchen ergattern konnte mit Blick in das geöffnete Festzelt und über den kleinen aber feinen und kompakten Festplatz. Die Proklamation wurde von Kommandeur Wilfried Diekjobst spannend durchgeführt, bis das Geheimnis endlich gelüftet war: Königin ist erneut eine Schützenschwester und es handelt sich um Hannelore Küllmer. Am Samstagabend wurde der Ball auf dem Festzelt gefeiert. Bei toller Musik und hervorragendem Zeltklima herrschte beste Stimmung bis in die Morgenstunden und etliche Schuhe werden wohl nach dieser Tanznacht einen Besuch beim Schuhmacher nötig haben. Am Sonntag des Schützenfestes in Tießau mit starken Abordnungen der Gastvereine (die Schützengilde Hitzacker war mit 25 Schützen und meist mit deren Begleiterinnen vertreten) wurde nach einem Marsch durch Tießau im Festzelt mit Musik der Heidejäger kräftig gefeiert, geplaudert und getanzt. Schuetzenfest Tiessau 2013 Festzelt Feiern Die drei Könige des Schützenvereins Metzingen, des Schützenvereins Tießau und der Schützengilde Hitzacker traten am Sonntag auf dem Schießstand an, um den besten Schützen dieser drei Könige im “Drei-Königs-Schießen” zu ermitteln. Die erste Auswertung ergab, dass alle drei dieselbe Ringanzahl erschossen hatten. Im Stechen, zu dem die drei Könige dann noch antraten, konnte sich Ingo Glühe vom SV Metzingen vor Harald Steindorf von der SG Hitzacker und Hannelore Küllmer vom SV Tießau durchsetzen. Ebenfalls wurde das Preisschießen am Sonntagnachmittag durchgeführt. Viele Schützenschwestern und Schützenbrüder nahmen dieses Angebot wahr und genossen die Kühle des Schießstandes während der neun Schuss, die zu absolvieren waren. Die Preisverleihung des Preisschießens und der Tombola fand am Sonntag um 17:00 statt. Mehr Bilder vom Schützenfest Tießau 2013

24. Juli 2013

Schützenfest Hitzacker 2013 endgültig abgesagt

Der erweiterte Vorstand der Schützengilde von 1395 zu Hitzacker Elbe traf am Freitag, den 19.07.2013 zu einer außerordentlichen Vorstandssitzung zusammen, um über die Möglichkeit des Nachholens des aufgrund des Rekordhochwassers 2013 zum Angedachten Termin ausgefallen Schützenfestes zu debattieren und zu beschließen. Es wurde beschlossen, das Schützenfest 2013 nicht nachzuholen.

24. Juli 2013

ältere Beiträge


Aufnahmeantrag

Anstehende Termine

Aktuelle Artikel

Werbung

Steuerberater Fritz Boldt

Monatsarchiv

Themenarchiv


Footerbild - Schützengilde Hitzacker