Schützengilde Hitzacker

Beiträge mit dem Stichwort ‘TSV Hitzacker’

Spiele ohne Grenzen des TSV – Mannschaft der Schützengilde nahm teil

Spiele ohne Grenzen Fechten Die Mannschaft "Schützengilde Hitzacker" an der Fechtstation. Aufnahme: Ronald Seide Der TSV Hitzacker hatte am 20.08.2016 zum „Spiele ohne Grenzen“ eingeladen. Auch die Schützengilde von 1395 zu Hitzacker (Elbe) e.V. stellte eine Mannschaft. Es handelte sich um eine sportliche und spaßige Veranstaltung, bei der man auch mal über den „Tellerrand“ schauen konnte, was die sportlichen Disziplinen angeht. Spiele ohne Grenzen TSV Spiele ohne Grenzen Fechten Gilde Die Mannschaft "Schützengilde Hitzacker" an der Fechtstation. Aufnahmen: Ronald Seide So wurden beim Fußball Elfmeter auf Präzision geschossen, quasi ein Torwandschießen mit verschiedenen Punktebereichen innerhalb des normalen Fußballtores. An der Volleyball-Station mussten Bälle in einen Auffangbehälter gebaggert und in einen Basketballkorb gepritscht werden. An der Erbsenbahn mussten Erbsen, die durch einen Gartenschlauch rollten auf einem Hauklotz mit dem Hammer zerschlagen werden, um Punkte zu ergattern. An der Sprint-Puzzle-Station wurde die Sprintzeit zum Puzzle, die benötigte Zeit zum Lösen des Puzzles und die Sprintzeit zurück addiert. An der sogenannten Panzerknacker-Station mussten möglichst viele Vorhängeschlösser mit blind gezogenen Schlüsseln geöffnet werden. Beim Gummistiefel-Präzisionswurf mussten Gummistiefel und Handtaschen in einen entfernten Eimer geworfen werden. Bei der Sandsackweitwurf-Station mussten Sandsäcke möglichst weit mit den Füßen im Liegen geworfen werden, was mit der sogenannten Klappmesser-technik vollzogen werden sollte. An der Station der Fechter ging es um Reaktionszeit und Präzision mit dem Degen. Es mussten Ziele, die aufleuchteten nach möglichst kurzer Zeit getroffen werden. Im Vordergrund stand jedoch nicht das Sammeln der punkte und erreichen von Bestwerten, sondern der Spaß an den Betätigungen und noch mehr der freundliche Austausch mit anderen Gruppen und das Zusammensein. Durch die tolle Vorbereitung des Veranstaltungsplatzes auf dem Sportplatz am Hagener Weg mit einer schön gemachten Terrasse mit Bierzeltgarnituren und Sonnen- und Regenschutzzelt und der Bereitstellung von Freigetränken und -würstchen durch den TSV wurde dies hervorragend gefördert. Ein großes Lob hier an die Organisatoren und die Betreuer der Stationen. Diese wurde bereits am Veranstaltungstag durch wohl recht zahlreiche Spenden in bereitgestellte Kassen honoriert. Nach dem Ausklang der Veranstaltung, traf sich die teilnehmende Mannschaft der Schützengilde von 1395 zu Hitzacker (Elbe) e.V. noch mit dem König der Schützengilde und einigen Schützen der Schützengilde Hitzacker, die an dem 3-Gilden-Pokal-Schieen teilgenommen hatten in Wussegel, um den sportlichen tag in gemütlicher Runde ausklingen zu lassen. Als Fazit lässt sich sagen, dass dies ein rundum gelungener Tag war. Die Elbe-Jeetzel-Zeitung vom 27.08.2016 schreibt dazu:

Ziel: Zusammenhalt stärken

TSV Hitzacker organisiert vereinsübergreifende „Spiele ohne Grenzen"

Schnell sein und ein gutes Timing haben musste, wer beim Spielfest der TSV Hitzacker bei der „Erbsenbahn“ die herausflitzenen kleinen grünen Kugeln mit einem Hammer erwischen wollte. Aufn.: TSV jw Hitzacker. Zielwerfen mit Gummistiefeln, sprinten und dann puzzeln oder mit einem Degen an der Trefferstation der Fechter präzise zustechen: Bei der TSV Hitzacker gab es bei der zweiten Auflage von „Spiele ohne Grenzen“ vor Kurzem allerlei sportlich mal mehr und mal weniger knifflige Aufgaben zu meistern, bei denen stets der Spaß am Mitmachen im Vordergrund stand. Nach der Premiere im Rahmen der 150-Jahr-Feier der TSV hatten der Vorstand und die Abteilungen nach einigem Abstand in kleinerem Rahmen eine Neuauflage angeschoben, mit dem Ziel, das Miteinander im Verein sowie mit weiteren Hitzackeraner Clubs zu fördern. Die „Spiele ohne Grenzen“ kamen auf der Sportanlage am Hagener Weg auch diesmal gut an. Andrea Braunschweig aus dem TSV-Vorstand freute sich mit den Verantwortlichen über knapp 80 Beteiligte. Neun Teams aus den Sparten der TSV sowie vom Tennisclub Grün-Weiß Hitzacker, der Schützengilde Hitzacker und dem Schützenverein Metzingen stellten sich den Herausforderungen an neun Stationen. Gepunktet werden konnte beispielsweise beim Maissäckchen-Werfen, beim Schlösser aufschließen oder bei der Erbsenbahn. Dort kullerte eine Erbse durch einen spiralförmigen Trichter, ehe sie unten herausrollte und mit einem Hammer im richtigen Moment getroffen werden musste. „Das war gar nicht so einfach“, sah Braunschweig den einen oder anderen Fehlschlag. Am erfolgreichsten bewältigten die Teammitglieder des SV Metzingen die vielfältigen Aufgaben. Es folgten die Formationen Herzblut, Perspodis, Sieger von Morgen, Rote Tenniskappen, Schützengilde Hitzacker, Leichtathletik-Zwerge, Keine Ahnung, und der Dance Express. Besonders viel Zuspruch bei der Siegerehrung bekam die Mädchen-Mannschaft der Leichtathletik-Zwerge. Die jungen Sportlerinnen gewannen die Station Gummistiefel-Zielwurf, waren Zweite beim Baggern und Pritschen der Volleyballabteilung und hatten am Ende zwei Erwachsenen-Mannschaften hinter sich gelassen. „Unser Ziel, die Gemeinschaft innerhalb der TSV und mit den anderen Vereinen zu intensivieren, hat diese Veranstaltung wohl erreicht, wenn man die zufriedenen Gesichter und Stimmen am Ende des Tages gesehen und gehört hat“, zieht Andrea Braunschweig aus dem TSV-Vor-stand ein positives Fazit. Und darum sei eine weitere Auflage im kommenden Jahr auch nicht unwahrscheinlich, dürfen sich die Hitzackeraner wohl auf weitere „Spiele ohne Grenzen“ freuen.
Quelle: Elbe-Jeetzel-Zeitung vom 27.08.2016 Spiele ohne Grenzen

02. September 2016


Aufnahmeantrag

Anstehende Termine

Aktuelle Artikel

Werbung

Steuerberater Fritz Boldt

Monatsarchiv

Themenarchiv


Footerbild - Schützengilde Hitzacker