Schützengilde Hitzacker

Beiträge mit dem Stichwort ‘Eckhardt von Loh’

Hitzacker schmückt sich für das Schützenfest 2016

Derzeit macht sich Hitzacker hübsch für das Schützenfest. Die Fahnen sind bereits über die Straßen auf der Stadtinsel gespannt, die Girlanden sind geflochten. Am Mittwoch werden die Birken geshclagen udn in der Stadt zum Schmücken der Häuser und Straßen verteilt. Der Schützenplatz wird ebenfalls in den nächsten Tagen mit Buden, Fahrgeschäften und den Zelten bestückt werden. Siet den Exerzierabenden steht bereits fest, welcher Schützenbruder die beste Zehn geschossen hat udn somit neuer Schützenkönig wird. Ganz Hitzacker rätselt über den Namen des nachfolgers von Michael Hewekerl, der derzeit noch über die Schützengilde von 1395 zu Hitzacker (Elbe) als König regiert. Samstag wird es dann soweit sein, dass der Obergildemeister vor gespannten Schützenbrüdern der Gilde Hitzackers und etlichen Gästen im Restaurant Dierks den Namen bekannt geben wird. Auch die hiesige Presse ist bereits gespannt, den Namen zu erfahren. Der Generalanzeiger vom 12.06.2016 berichtet:

Hitzacker fiebert: Wer wird König?

Elbestadt feiert großes Schützenfest: Änderungen vollzogen

Hitzacker (bv). Wer folgt auf König Michael Hewekerl und seine Königin Petra? Wer wird eine der ältesten Gilden Deutschlands in diesem Jahr anführen? Diese Frage wird Obergildemeister Klaus Linnecke den Mannen der auch ältesten Gilde des Wendlands, der Schützengilde von 1395 zu Hitzacker (Elbe) e.V., erst am Samstag, 18. Juni um genau 15 Uhr auf dem Marktplatz mitteilen. Vorher gilt der Name als bestgehütetes Geheimnis der Stadt - eine Tradition, die Linneckes Amtsvorgänger, der langjährige Ober-Gildemeister Peter Schneeberg, immer besonders spannend zu machen wusste. Mit dem ersten Exerzierabend, den die Schützengilde von 1395 zu Hitzacker e.V. Ende Mai auf dem Schießstand, unter den alten Eichen und in der Klötze vollzogen hat, ist der Auftakt zum Schützenfest 2016 in Hitzacker gemacht. Auf dem Luftgewehrstand wurde fleißig um Wurst-Preise und die Ehrenscheibe geschossen. Die Kleinkaliberbahnen wurden zur Abgabe auf die Königsscheibe ebenfalls gut genutzt. Die Auswertungsgruppe konnte somit bereits erste gute Königsschüsse auswerten. Im Rahmen des 1. Exerzierabends wurde Peter Bäker in der Klötze, laut Gildespieß Volker Tesch unter schwersten Wetterbedingungen, ausgebildet und anschließend unter den alten Eichen vor dem Schießstand vereidigt. Am Samstag, 4. Juni wurde erneut geschossen, und am gestrigen Samstag, 11. Juni, hielt die Schützengilde von 1395 zu Hitzacker (Elbe) e.V. ihren traditionellen Käseabend ab. Das Programm: Begonnen wird das diesjährige Schützenfest am Donnerstag, 16. Juni mit dem Großen Zapfenstreich auf dem Marktplatz um 22 Uhr – nicht, wie gewohnt, mit dem Kinderschützenfest am Mittwoch! Es gibt einige Änderungen im gewohnten Schützenfest-Ablauf. Weiter geht es am Freitag, 17. Juni mit Ummärschen, gefolgt vom Kinderschützenfest um 14 Uhr. Um 14:30 Uhr werden die Kinderschützenkönige auf dem Marktplatz proklamiert, der Fahnenausmarsch erfolgt gegen 15 Uhr am Festzelt. Ab 19 Uhr heißt es: Party im Festzelt mit Live-Musik vom ShantyChor „Jeetzelstaker“ und der Band „Zaabaadak“. Am Samstag 18. Juni beginnt das Schützenfest mit Ummärschen. Um 15 Uhr wird das neue Königspaar auf dem Marktplatz vorgestellt. Der Fahnenausmarsch erfolgt gegen 16 Uhr am Festzelt. Ab 20 Uhr heißt es: Party im Festzelt mit Live-Musik der Band Up2Date - und um 22 Uhr gibt es das einmalige Riesenfeuerwerk. Am Sonntag, 19. Juni beginnt das Schützenfest gegen 13 Uhr mit den Ummärschen, um 14:15 Uhr erfolgt die Parade am Markt. Der Fahnenausmarsch erfolgt gegen 14:45 Uhr am Festzelt, wo auch die Große Tombola stattfindet.

Linnecke folgt auf Schneeberg

Neuer Obergildemeister – und ein neuer Ehren-Obergildemeister

Der Festplatz (Kranplatz und Umgebung) mit großem Vergnügungspark ist an allen Tagen geöffnet. Die Bevölkerung wird gebeten, die Häuser und Straßen festlich zu schmücken. Aber wie kam es zu den Veränderungen? Rückblick: Am Samstag, 21. November vergangenen Jahres fand die Herbstversammlung der Schützengilde von 1395 zu Hitzacker im Restaurant Elbterrassen Wussegel statt. geprägt wurde diese Veranstaltung von der Neuwahl des Obergildemeisters. Da der bis dahin amtierende Obergildemeister Peter Schneeberg altersbedingt entsprechend der Satzung nicht erneut gewählt werden konnte, stand in dieser Position zwangläufig ein Wechsel an. Mit überragender Mehrheit wurde Klaus Linnecke, bisheriger Gildemeister, in das Amt des Obergildemeisters gewählt. Peter Schneeberg wurde vom neuen Obergildemeister zum Ehren-Obergildemeister ernannt und erhielt gleichzeitig die Urkunde für 50-jährige Mitgliedschaft. Dass Peter Schneeberg mit ausgesprochen viel Herzblut immer voll hinter der Gilde stand, war nicht nur in der Vergangenheit stets zu sehen und zu spüren, sondern wurde auch in seiner bewegenden Rede deutlich. Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt war die Gestaltung der zukünftigen Schützenfeste. Eine Kommission hatte einen strafferen Ablauf des Schützenfestes erarbeitet und bereits im erweiterten Vorstand diskutiert. Über diesen Ablauf, welcher mit dem Zapfenstreich am Donnerstag den Beginn des Schützenfestes plant, das Kinderschützenfest am Freitag in den Schützenfestablauf einbettet und auf einen Ball während des Schützenfestes verzichtet, wurde in der Herbstversammlung abgestimmt. Mit lediglich vier Gegenstimmen unterstützte die Versammlung diesen geplanten Ablauf sehr deutlich, auch wenn – natürlich – einzelne Bedenken zu einzelnen Punkten bereits geäußert wurden. Neben der oben erwähnten Wahl des Obergildemeisters standen noch etliche weitere Wahlen auf der Tagesordnung: Als Gildemeister wurde Henning Fredersdorf gewählt, der die restliche Amtszeit von einem Jahr des bisherigen Gildemeisters Klaus Linnecke übernimmt. Zum Schatzmeister wurde Michael Schulz gewählt, nachdem der bisherige Schatzmeister Harald Steindorf aus persönlichen Gründen zurückgetreten war. Michael Schulz übernimmt das Amt des Schatzmeisters für die restliche Amtszeit von zwei Jahren. Der Schießoffizier Andreas Oksas und der Beauftragte für das Kinderschützenfest Tobias Lübke wurden wieder gewählt.
Quelle: Generalanzeiger vom 12.06.2016 2016-06-12 Generalanzeiger 1 2016-06-12 Generalanzeiger 2 Klick auf das Bild vergrößert den Zeitungsartikel Die Elbe-Jeetzel-Zeitung vom 12.06.2016 berichtet:

Jüngerer Vorstand bringt frischen Wind in die Gilde

Festwoche beginnt nunmehr am Donnerstag, Haupttag mit Proklamation am Sonnabend

rs Hitzacker. Ein frischer Wind weht durch die Reihen der ältesten Gilde Lüchow-Dannenbergs. Denn: Das Durchschnittsalter des Vorstands hat sich nach den Wahlen bei der Herbstversammlung im November 2015 deutlich verringert. Klaus Linnecke wurde Nachfolger von Obergildemeister Peter Schneeberg, der 41 Jahre ehrenamtlich im Vorstand gewirkt hatte, 34 Jahre lang an der Spitze stand und nun Ehren-Obergildemeister ist. In die Fußstapfen des ehemaligen Gildemeisters Linnecke trat der bisherige Adjutant Henning Fredersdorf, auf den Dirk Grabow folgte. Und das Amt von Schatzmeister Harald Steindorf hatte Michael Schulz, vormals Offizier beim Stabe, übernommen. Letzteres Amt ging an Peter Albrecht. Dieser Wind macht sich auch in Bezug auf das bevorstehende Schützenfest der Traditionsgilde von 1395 bemerkbar. Deutlich gestrafft und den Erfordernissen der Gegenwart angepasst präsentiert sich der Höhepunkt des Gildekalenders. Wurde sonst stets von Mittwoch bis Sonntag gefeiert, so geht es nunmehr von Donnerstagsabend bis Sonntag. Der Hauptfesttag mit der Proklamation der neuen Majestät – ehemals der Donnerstag – ist nun der Sonnabend. Kinderschützenfest wird zukünftig am Freitag gefeiert, und der Königsball in der Festwoche wurde gestrichen. Dafür wird der traditio- nelle Winterball zum Königsball aufgewertet. Diese Änderungen waren vorab von einer sechsköpfigen Kommission erarbeitet worden und von der Herbstversammlung, an der 68 Mitglieder teilnahmen, mit 64 zu 4 Stimmen positiv entschieden worden. Start des Hitzackeraner Schützenfestes 2016 ist am kommenden Donnerstag, dem 16. Juni, mit dem Zapfenstreich ab 22 Uhr. Durch die Umstrukturierung wird das Regentenpaar Michael und Petra Hewekerl auch noch während des tags darauf stattfindenden Kinderschützenfestes (s. Seite 40), dessen Höhepunkt die Proklamation der neuen Kindermajestäten gegen14 Uhr darstellt, regieren. Am Freitagabend spielen der Shantychor Jeetzelstaaker und die Band Zaabaadak ab 19 Uhr im Zelt auf. Der Eintritt ist kostenfrei. Der neue Haupttag, der Sonn- abend, beginnt traditionell früh für die Schützen der Gilde: Um 8.45 Uhr ist das Sammeln am Festzelt angesetzt. Danach werden das Königspaar sowie das Vize-Königspaar Eckhardt und Rosita von Loh abgeholt beziehungsweise ihnen zu Ehren eine Parade abgehalten. Gemeinsam marschiert man in das Restaurant Dierks, wo gemeinsam mit zahlreichen befreundeten Gilden und Vereinen das Königsfrühstück eingenommen wird. Dort lässt Obergildemeister Linnecke dann gegen 14.30 Uhr die Katze aus dem Sack respektive verkündet die neue Majestät, die sich bei den Exerzierabenden die Würde erstritten hat. Jubelnd wird der Tross zum Marktplatz ziehen, wo vom Balkon des ehemaligen Rathau- ses herab um 15 Uhr das neue Majestätenpaar offiziell proklamiert wird. Mit einem Fahnenausmarsch geht es dann zum Festzelt. Ab 18 Uhr steht dann ein einstündiges Kaffeetrinken im Dierks auf dem Gildeprogramm. Und um 20 Uhr gibt es dann im Zelt bei kostenfreiem Eintritt die Königsparty „Danz op den Deel“ mit der Band Up-2Date. Wie in den Vorjahren wird der Haupttag von einen großen Höhenfeuerwerk, das gegen 22.30 Uhr über der Jeetzelmündung abgebrannt wird, beendet. Am letzten Schützenfesttag findet man sich um 12 Uhr im Zelt ein. Eine Stunde später beginnt der Ummarsch mit den Gästen. Noch zweimal wird gegen 14.15 Uhr am Markt und um 14.45 Uhr am Zelt paradiert. Erstmals wird zudem eine Tombola veranstaltet, die um 14.45 Uhr startet. Erster Preis sind 200 Euro Bargeld, zweiter eine Ausflug mit dem Sofafloß Dorothea mit bis zu zwölf Personen (Wert 150 Euro) und dritter Preis eine Ausflug mit dem Zollboot – ebenfalls für bis zu zwölf Personen (Wert 120 Euro). Zwischen 16 und 18 Uhr endet das diesjährige Schützenfest.

Der Vorstand der Gilde

rs Hitzacker. Durch die Wahlen der Herbstversammlung der Gilde Htzacker hat es einige Neubesetzungen der Ämter gegeben. Zum Vorstand gehören seitdem Obergildemeister Klaus Linnecke, Gildemeister Henning Fredersdorf, Schatzmeister Michael Schulz, Erster Schaffer Horst Tausendfreund, Kommandeur Thomas Schenck und Schießoffizier Andreas Oksas. Das Gildekommando besteht aus dem Kommandeur Thomas Schenck, dem Schießoffizier Andreas Oksas, dem Ordonanzoffizier Harald Münchow, dem Offizier beim Stabe Peter Albrecht, dem Adjutanten Dirk Grabow und dem Gilde-Hauptfeldwebel Volker Tesch. Beauftragter für das Kinderschützenfest ist Tobias Lübke. Die Kompanieführer sind bei der ersten Kompanie Fritz Boldt, bei der zweiten Frank Lehmann und beim Schwarzen Corps Peter Engemann.

Chips und Preise

Am kommenden Freitag stehen Hitzackers Kinder im Vordergrund

rs Hitzacker. Über „richtig tolle Ergebnisse“ mit dem Lichtpunktgewehr freute sich der ehemalige Hitzackeraner Gildemeister Klaus Linnecke im vergangenen Jahr bei der Proklamation der neuen Kindermajestäten und über eine riesige Schar von Kindern, die vor ihm auf dem Marktplatz standen. Dann proklamierte er die beiden Viertklässler Jan Radunski und Zoe Fuglsang zu den neuen Kindermajestäten, Marlow Stahlbohm und Maja Düpow wurden Kronprinz und Kronprinzessin. Ähnliches wird sich auch am kommenden Freitag, dem 17. Juni, ereignen. Nachdem die Gildemitglieder ab 10 Uhr gemeinsam gefrühstückt haben, werden die Kompanien um 11 Uhr mit Musik abgeholt. Nach einem Ummarsch, der um 11.30 Uhr beginnt, findet sich die Gilde um 13.30 Uhr an der Grundschule Hitzacker ein, wo man die Kinder der Grundschule abholt. Der bunte Zug startet um 14 Uhr und bewegt sich in Richtung Zentrum. Dort angelangt, wird Gildemeister Henning Fredersdorf die besten Schützen benennen und die Insignien übergeben. Das neue Kinderkönigspaar - so ist es Tradtion in der Elbestadt - wird danach einen Bonbonregen auf das wartende Volk herabprasseln lassen. Gemeinsam mit den Jungen und Mädchen zieht man dann zur Stärkung ins Festzelt ein. Um 15 Uhr beginnt dann das Preisschießen für Kinder, bei dem viele wertvolle Preise -unter anderem ein Nintendo 3 DS XL, eine Bootsfahrt mit dem Zollboot mit bis zu zwölf Personen und eine Gruppenausflug mit dem Sofafloß Dorothea gewonnen werden kann. Für alle Kinder gibt es zudem Fahrchips und Gutscheine für die Fahrgeschäfte und die Verzehrstände des großen Vergnügungsparks.

„Ein tolles Jahr"

König Michael Hewekerl zieht Fazit

rs Hitzacker. Es war ihm Wunsch und Verpflichtung. Der 54-jährige Gastronom Michael Hewekerl (Oberfähnrich der zweiten Kompanie) wollte König der Hitzackeraner Gilde werden. Dies gelang ihm 2015 mit dem besten Treffer. Exakt 25 Jahre vorher hatte sei Vater Hermann dieses Amt bekleidet, sieben Jahre zuvor war sein Sohn Jannis Kinderkönig gewesen. In der Natur des Chefs des Hotel-Restaurants Waldfrieden liegt jedoch eine gewisse Zurückhaltung. Jene legte er aber bald ab, verdiente sich mit seiner Frau Petra bei seinen zahlreichen Auftritten für und bei der Gilde Meriten. Gern stand er an der Spitze der Traditionsgilde - so gern, dass er bei fast allen Anlässen einer der letzten Gäste war. Mehrfach briet Hewekerl - etwa beim Winterball im eigenen Haus - spät nachts noch Eier für die verbliebenen Feiernden. Dabei forderte seine Regentschaft ihm und seiner Frau einiges ab, sind doch die Auftritte als König meist an den Tagen, da das Hotel-Restaurant des Chefpaares bedarf. Aber die Hewekerls konnten sich auf die Gilde und das Waldfrieden-Team vollauf verlassen, so dass es, so Michael Hewekerl, „ein tolles Königsjahr“ wurde. „Eines mit vielen Höhepunkten, bei dem ich viele Menschen zu Freunden gewann oder zumindest deutlich besser kennengelernt habe.“

Gut vorbereitet - bestens gelaunt

Hitzackers Gilde freut sich auf den Höhepunkt des Gildejahres

Mit einer starken Abordnung stellte Hitzackers Gilde vorgestern beim Dannenberger Schützenfest unter Beweis, dass man hinsichtlich des Marschierens gut auf das nahende eigene Fest vorbereitet ist. Neben Kommandeur Thomas Schenck (v. l.) paradierten Gildemeister Henning Fredersdorf, Fritz Boldt (Chef der ersten Kompanie), Frank Lehmann (Chef zweite Kompanie), Jörg Sander, Adjutant Dirk Grabow und Ulrich Stahlbock mit. Zudem waren König Michael Hewekerl, Obergildemeister Klaus Linnecke und der Erste Schaffer Horst Tausendfreund (nicht im Bild) vor Ort. Aufn.: R.Seide rs Hitzacker. Um sich auf das Schützenfest in jeglicher Hinsicht vorzubereiten, richtet die Gilde Hitzacker stets zwei Exerzierabende aus, an denen Gesel¬ligkeit gepflegt, das Marschieren geübt und Wichtiges besprochen wird. Beim ersten dieser Abende Ende Mai hatte der neue Gildespieß Volker Tesch mit Unterstützung von Gildeadjutant Dirk und Marc Lähn die Rekrutenausbildung übernommen, zu der man sich traditionell tief in die Klötze zurückgezogen hatte. Bei der Kontrolle hatten sich Obergildemeister Klaus Linnecke und Gildemeister Henning Fredersdorf aber einige lustige Ausreden anhören müssen. Bei der Endkontrolle vor der angetretenen Gilde, die Kanonier Detlev Knipp mit zwei Böllerschüssen eingeleitet hatte, gab es von Kommandeur Thomas Schenck aber keine Einwände. Mit der Rekrutenvereidigung und dem Ausmarsch zum Marktplatz endete der offizielle Teil des Abends, in dessen Verlauf Peter Bäker in der Klötze ausgebildet und anschließend unter den Eichen vor dem Schießstand vereidigt wurde. Am vergangenen Sonnabend wurde erneut geübt und das zweite Mal auf die Schützenfestscheibe geschossen. Morgen gibt es ein weiteres Vorbereitungstreffen der Gilde: den traditionellen Käseabend, der um 18 Uhr im Hotel-Restaurant Waldfrieden, quasi in der Königsburg, beginnt. Bei diesem Zusammenkommen wird es Ehrungen geben und den Auftritt der gildeinternen Kabarettgruppe „Pannenschieter“. Letztere führt die Anwesenden stets auf ihre ganz eigene Art und Weise durch das Gildejahr. Denn: Die Hitzackeraner Gildemitglieder verfügen zwar über eine jahrhundertealte Tradition, sind aber nicht weniger humorvoll und können auch über sich selbst hervorragend lachen. Dies zeigt auch die neue Rekrutenfibel, die Gildefeldwebel Volker Tesch jüngst erarbeitet hat und ein Vademecum für jeden neuen Hitzackeraner Schützen sein soll. Neben allerlei historischen Hintergründen und den notwendigen Regularien - etwa die in Hitzacker sehr differenzierte Anzugordnung - befinden sich in dem Heftchen auch Fakten, die zum Schmunzeln verleiten. Spaß haben und die Tradition pflegen - das passt bei Hitzackers Gilde zusammen. Dies stellte eine Abordnung aus der Elbestadt erst vorgestern beim Schützenfest in Dannenberg unter Beweis: Mit König, Obergildemeister, Gildemeister, zweien der Kompaniechefs und weiteren Mitgliedern bereicherte man den langen Tross. Dabei machten die Hitzackeraner Marschierer nicht nur wegen ihrer auffälligen Uniformen mit den weißen Beinkleidern und den Zweispitzen eine gute Figur, sondern zeigten, dass man auch einige Kilometer nördlich akkurat Befehle geben und befolgen kann.
Quelle: EJZ vom 11.06.2016 39 40 41 Klick auf das Bild lädt den jeweiligen Zeitungsartikel als PDF-Datei Der Kiebitz vom 15.06.2016 schreibt dazu:

Mit gestrafftem Schützenfest

Älteste Gilde Lüchow-Dannenbergs feiert ab morgen vier Tage lang

rs Hitzacker. Ein frischer Wind weht durch die Reihen der ältesten Gilde Lüchow-Dannenbergs. Denn: Das Durchschnittsalter des Vorstands hat sich nach den Wahlen bei der Herbstversammlung im November 2015 deutlich verringert. Klaus Linnecke wurde Nachfolger von Obergildemeister Peter Schneeberg, der 41 Jahre ehrenamtlich im Vorstand gewirkt hatte, 34 Jahre lang an der Spitze stand und nun Ehren-Obergildemeister ist. In die Fußstapfen des ehemaligen Gildemeisters Linnecke trat der bisherige Adjutant Henning Fredersdorf, auf den Dirk Grabow folgte. Und das Amt von Schatzmeister Harald Steindorf hatte Michael Schulz, vormals Offizier beim Stabe, übernommen. Letzteres Amt ging an Peter Albrecht. Dieser Wind macht sich auch in Bezug auf das morgen beginnende Schützenfest der Traditionsgilde von 1395 bemerkbar. Deutlich gestrafft und den Erfordernissen der Gegenwart angepasst präsentiert sich der Höhepunkt des Gildekalenders. Wurde sonst stets von Mittwoch bis Sonntag gefeiert, so geht es nunmehr von Donnerstagabend bis Sonntag. Der Hauptfesttag mit der Proklamation der neuen Majestät - ehemals der Donnerstag - ist nun der Sonnabend. Kinderschützenfest wird zukünftig am Freitag gefeiert, und der Königsball in der Festwoche wurde gestrichen. Dafür wird der traditionelle Winterball zum Königsball aufgewertet. Diese Änderungen waren vorab von einer sechsköpfigen Kommission erarbeitet worden und von der Herbstversammlung, an der 68 Mitglieder teilnahmen, mit 64 zu 4 Stimmen positiv entschieden worden. Start des Hitzackeraner Schützenfestes 2016 ist morgen mit dem Zapfenstreich ab 22 Uhr. Durch die Umstrukturierung wird das Regentenpaar Michael und Petra Hewekerl auch noch während des tags darauf stattfindenden Kinderschützenfestes (s. Seite 12), dessen Höhepunkt die Proklamation der neuen Kindermajestäten gegen14 Uhr darstellt, regieren. Am Freitagabend spielen der Shantychor Jeetzelstaaker und die Band Zaabaadak ab 19 Uhr im Zelt auf. Der Eintritt ist kostenfrei. Der neue Haupttag, der Sonnabend, beginnt traditionell früh für die Schützen der Gilde: Um 8.45 Uhr ist das Sammeln am Festzelt angesetzt. Danach werden das Königspaar sowie das Vize-Königspaar Eckhardt und Rosita von Loh abgeholt beziehungsweise ihnen zu Ehren eine Parade abgehalten. Gemeinsam marschiert man in das Restaurant Dierks, wo gemeinsam mit zahlreichen befreundeten Gilden und Vereinen das Königsfrühstück eingenommen wird. Dort lässt Obergildemeister Linnecke dann gegen 14.30 Uhr die Katze aus dem Sack respektive verkündet die neue Majestät, die sich bei den Exerzierabenden die Würde erstritten hat. Jubelnd wird der Tross zum Marktplatz ziehen, wo vom Balkon des ehemaligen Rathauses herab um 15 Uhr das neue Majestätenpaar offiziell proklamiert wird. Mit einem Fahnenausmarsch geht es dann zum Festzelt. Ab 18 Uhr steht dann ein einstündiges Kaffeetrinken im Dierks auf dem Gildeprogramm. Und ab 20 Uhr gibt es dann im Zelt bei kostenfreiem Eintritt die Königsparty „Danz op den Deel" mit der Band Up-2-Date. Wie in den Vorjahren wird der Haupttag von einen großen Höhenfeuerwerk, das gegen 22.30 Uhr über der Jeetzelmündung abgebrannt wird, beendet. Am letzten Schützenfesttag findet man sich um 12 Uhr im Zelt ein. Eine Stunde später beginnt der Ummarsch mit den Gästen. Noch zweimal wird gegen 14.15 Uhr am Markt und um 14.45 Uhr am Zelt paradiert. Erstmals wird zudem eine Tombola veranstaltet, die um 14.45 Uhr startet. Erster Preis sind 200 Euro Bargeld. Zwischen 16 und 18 Uhr endet das diesjährige Schützenfest.

Gutscheine, Chips und vieles mehr

Übermorgen ist Kinderschützenfest in Hitzacker

rs Hitzacker. Über tolle Ergebnisse mit dem Lichtpunktgewehr freute sich der damalige Hitzackeraner Gildemeister Klaus Linnecke im vergangenen Jahr bei der Proklamation der neuen Kindermajestäten und über eine riesige Schar von Kindern, die vor ihm auf dem Marktplatz standen. Dann proklamierte er die beiden Viertklässler Jan Radunski und Zoe Fuglsang zu den neuen Kindermajestäten, Marlow Stahlbohm und Maja Düpow wurden Kronprinz und Kronprinzessin. Ähnliches wird sich auch am übermorgigen Freitag ereignen. Nachdem die Gildemitglieder ab 10 Uhr gemeinsam gefrühstückt haben, werden die Kompanien um 11 Uhr mit Musik abgeholt. Nach einem Ummarsch, der um 11.30 Uhr beginnt, findet sich die Gilde um 13.30 Uhr an der Grundschule Hitzacker ein, wo man die Kinder der Grundschule abholt. Der bunte Zug startet um 14 Uhr und bewegt sich in Richtung Zentrum. Dort angelangt, wird Gildemeister Henning Fredersdorf die besten Schützen benennen und die Insignien übergeben. Das neue Kinderkönigspaar - so ist es Tradtion in der Elbestadt - wird danach einen Bonbonregen auf das wartende Volk herabprasseln lassen. Gemeinsam mit den Jungen und Mädchen zieht man dann zur Stärkung ins Festzelt ein. Um 15 Uhr beginnt dann das Preisschießen für Kinder, bei dem viele wertvolle Preise -unter anderem ein Nintendo 3 DS XL, eine Bootsfahrt mit dem Zollboot mit bis zu zwölf Personen und eine Gruppenausflug mit dem Sofafloß gewonnen werden kann. Für alle Kinder gibt es zudem Fahrchips und Gutscheine.

Der Erste und der Letzte

König Michael Hewekerl genoss Regentschaft

rs Hitzacker. Es war ihm Wunsch und Verpflichtung. Der 54-jährige Gastronom Michael Hewekerl (Oberfähnrich der zweiten Kompanie) wollte König der Hitzackeraner Gilde werden. Dies gelang ihm 2015 mit dem besten Treffer. Exakt 25 Jahre vorher hatte sei Vater Hermann dieses Amt bekleidet, sieben Jahre zuvor war sein Sohn Jannis Kinderkönig gewesen. In der Natur des Chefs des Hotel-Restaurants Waldfrieden liegt jedoch eine gewisse Zurückhaltung. Jene legte er aber bald ab, verdiente sich mit seiner Frau Petra bei seinen zahlreichen Auftritten für und bei der Gilde Meriten. Gern stand er an der Spitze der Traditionsgilde -war so gern der erste Mann der Gilde, dass er bei fast allen Anlässen einer der letzten Gäste war. Mehrfach briet Hewekerl - etwa beim Winterball im eigenen Haus - spät nachts noch Eier für die verbliebenen Feiernden. Dabei forderte seine Regentschaft ihm und seiner Frau einiges ab, sind doch die Auftritte als König meist an den Tagen, da das Hotel-Restaurant des Chefpaares bedarf. Aber Hewekerls konnten sich auf die Gilde und das Waldfrieden-Team vollauf verlassen, so dass es, so Michael Hewekerl, „ein tolles Königsjahr" wurde. „Eines mit vielen Höhepunkten, bei dem ich viele Menschen zu Freunden gewann oder zumindest deutlich besser kennengelernt habe."

Vorstand der Gilde Hitzacker

rs Hitzacker. Bei den Wahlen der Herbstversammlung der Gilde Hitzacker hat es Neubesetzungen gegeben: Zum Vorstand gehören seitdem Obergildemeister Klaus Linnecke, Gildemeister Henning Fredersdorf, Schatzmeister Michael Schulz, Erster Schaffer Horst Tausendfreund, Kommandeur Thomas Schenck und Schießoffizier Andreas Oksas. Das Gildekommando besteht aus dem Kommandeur Thomas Schenck, Schießoffizier Andreas Oksas, Ordonanzoffizier Harald Münchow, dem Offizier beim Stabe Peter Albrecht, dem Adjutanten Dirk Grabow und dem GildeHauptfeldwebel Volker Tesch. Beauftragter für das Kinderschützenfest ist Tobias Lübke. Die Kompanieführer sind bei der ersten Kompanie Fritz Boldt, bei der zweiten Frank Lehmann und beim Schwarzen Corps Peter Engemann.

Gildekalender aufs Korn genommen

Auftritt der Pannenschieter Höhepunkt des Käseabends

as Hitzacker. Da hat die Schützengilde zu Hitzacker von 1395 nach vielen Jahren des zähen Ringens mit 90 Prozent Zustimmung der Gildemitglieder ihr Festprogramm deutlich verändert, und obwohl das Schützenfest mit den Neuerungen noch gar nicht begonnen hat, sind Stimmen zu hören, die die neun Ideen kritisieren, gar schlecht reden. Diese Beobachtung haben die Pannenschieter, die Comedytruppe der Schützengilde Hitzacker, in ihr Programm aufgenommen, das sie am Sonnabend auf der Bühne des Hotels Waldfrieden beim traditionellen Käseabend präsentierten. Da hatte das sechsköpfige Ensemble wieder eine abwechslungsreiche Mischung aus Gesang, Klamauk und feinsinniger Kritik zusammengestellt. Der Beifall der gut 60 anwesenden Gildemitglieder war nicht allein der Lohn für die gelungene Show. Obergildemeister Klaus Linnecke, bis vor zwei Jahren noch eine feste Größe in der Spaßmacher-Gruppe, sparte nicht mit Lob und Annerkennung für das ausgewogene Programm. In einem Sketch hieß es, dass es sich bei den „naseweisen Jungspunden" im Vorstand offenbar um Terroristen handele, die über die Balkanroute nach Hitzacker gekommen und die Gildeführung infiltriert hätten. Der ganze Vorstand mit seinen neumodischen Ideen sei doch voll von „langhaarigen Berufsrevolutionären". Offen Kritik zu üben, nein, dass traue man sich dann doch nicht, denn „der Prophet gilt im eigenen Land nichts". Humorvoller Höhepunkt der Pannenschieter-Auffüh-rung war das fiktive Telefonat eines angeblichen Feriengastes, der die Abläufe des Schützenfest inklusive exzessivem Alkoholkonsum im Detail beschrieb. Pannenschieter Henning Fredersdorf hatte sich dafür mit Perücke mächtig ins Zeug gelegt. Beobachtungen vom Bratwurstessen, Tanzen und Schnappen nach frischer Luft wurden dabei lebendig. Eine Überraschung hatten die Pannenschieter für den Schaffer Horst Tausendfreund: Er erhielt die bronzene Pfanne als Dank für das Zuliefern eines Sketches. Zu Beginn des Käseabends hatte Obergildemeister Linnecke zunächst den Hintergrund des Käseabends in Erinnerung gerufen: Im Jahre 1548 hatte eine Feuersbrunst die Stadtinsel zerstört. Und nach getaner Löscharbeit versorgten die Frauen die abgekämpften Löschhelfer auf den Elbwiesen vor allem mit Käse, der kein Raub der Flammen geworden war. Im Gedenken an dieses Geschehen ist es Brauch der Gilde, den Käseabend in der Woche vor Schützenfest zu begehen -heutzutage nicht nur mit Käse - aber einem Gedenken an die Löschhelfer. Viele Gildebrüder behalten ihre Schirmmütze während des Essens auf dem Kopf, so wie es damals auch auf den Elbwiesen gewesen sein soll. Im Ausblick auf die aktuell anstehenden vorbereitenden Arbeiten vor dem Schützenfest appellierte Linnecke, Gemeinschaft und Solidarität zu üben und sich nicht immer auf die Aktivposten zu verlassen.

Geübt, geölt - gut präpariert

Neuer Rekrut Peter Bäker vereidigt

rs/as Hitzacker. Um sich auf das Schützenfest in jeglicher Hinsicht vorzubereiten, richtet die Gilde Hitzacker stets zwei Exerzierabende aus, an denen Geselligkeit gepflegt, das Marschieren geübt und Wichtiges besprochen wird. Beim ersten dieser Abende Ende Mai hatte der Gildespieß Volker Tesch mit Unterstützung von Gildeadjutant Dirk Grabow und Marc Lähn die Rekrutenausbildung übernommen, zu der man sich tief in die Klötze zurückgezogen hatte. Bei der Kontrolle hatten sich Obergildemeister Klaus Linnecke und Gildemeister Henning Fredersdorf aber einige Ausreden anhören müssen. Bei der Endkontrolle vor der angetretenen Gilde gab es von Kommandeur Thomas Schenck aber keine Einwände. Mit der Rekrutenvereidigung und dem Ausmarsch zum Marktplatz endete der offizielle Teil des Abends, in dessen Verlauf Peter Bäker in der Klötze ausgebildet und anschließend unter den Eichen vor dem Schießstand vereidigt wurde. Bei einem zweiten Exerzierabend wurde erneut geübt und das zweite Mal auf die Schützenfestscheibe gezielt.

Viele Geehrte

as Hitzacker. Zahlreiche Auszeichnungen gab es während des Käseabends am Sonnabend im Waldfrieden. Ewald Meyer, der Vorsitzende des Kreisschützenverbandes (KSV), hob unter anderem schießsportliche Erfolge hervor und überreichte die Startkarten für die Landesmeisters-schaften an Daniel Steindorf und Julian Olffers. Silberne Ehrennadeln des KSV für vieljähriges Engagement in der Gilde verlieh Meyer an Klaus Lübke, Willi Haul und Rainer Weber, bronzene Nadeln gingen an Tobias Lübke, den Beauftragten für das Kinderschützenfest, und Gildespieß Volker Tesch. Zuvor hatte Obergildemeister Klaus Linnecke Verdienstorden erster Klasse verliehen. Diese gingen an Fritz Boldt, Kurt-Peter Schilder, Jörg Sander, Peter Engel, Ronald Jatz-kowski, Willi Schulz, Franz Meyer und Andreas Vick.
Quelle: Kiebitz vom 15.06.2016 Kiebitz-11 kiebitz-12 kiebitz-13 Klick auf das Bild lädt den jeweiligen Zeitungsartikel als PDF-Datei

13. Juni 2016

Hitzacker belegt den 2. Platz beim 3 Gildenpokal in Lüchow

Die Mannschaft der Schützengilde Hitzacker bestehend aus den Schützen Michael Lenke, Daniel Steindorf, Thomas Schenck, Heinz-Dieter Wiczorek, Julian Olffers, Peter Brandes, Andreas Oksas, Eckhard von Loh, Hans-Jörn Kilimann und Horst Tausendfreund begleitet vom König Michael Hewekerl , Fritz Boldt und Detlev Knipp belegt beim 3 Gildenpokalschießen den 2. Platz hinter der ausrichtenden Mannschaft der Schützengilde Lüchow. 3-gilden-pokal-2015-mannschaft Hitzacker Die Ergebnisse:
Hitzacker 1318 Dannenberg 1287 Lüchow 1411
Michael Lenke 141 Frank Schmidtke 142 Ralf Behrens 146
Daniel Steindorf 141 Heinrich Stahlbock 140 Florian Wagenhals 145
Thomas Schenck 139 Frank Baumgart 137 Rüdiger Manthey 144
H.-D. Wiczorek 138 H.D. Holm 137 Karsten Schulz 142
Julian Olffers 137 Dirk Arfmann 136 Axel Schmidt 142
Peter Brandes 132 Klaus Daasch 133 Maik Germann 141
Andreas Oksas 132 Thorsten Scharf 124 Hanno Jahn 138
Eckhard von Loh 130 Torsten Pils 119 Dirk Feuerriegel 138
Hans-Jörn Kilimann 117 Jürgen Meier 110 Torsten Drusch 138
Horst Tausendfreund 111 Stefan Schulz 109 Jön Duhn 137
  3-gilden-pokal-2015-ergebnisse

21. August 2015

Schützenfest 2015 in Hitzacker – Ablaufplan

Schützenfest-Hitzacker-2015

Mittwoch, 24.06.2015 - Kinderschützenfest & Großer Zapfenstreich

13:50 Uhr Sammeln zum Kinderschützenfest auf dem Pausenhof der Grundschule in Hitzacker (Elbe), Neue Straße 14:00 Uhr Abmarsch von der Grundschule Richtung Marktplatz 14:30 Uhr Proklamation des neuen Königspaares der Kinderschützengilde auf dem Marktplatz in Hitzacker (Elbe). Anschließend Einrücken ins Festzelt. Verteilen von Fahrchips und Gutscheinen. 22:00 Uhr Großer Zapfenstreich auf dem Marktplatz in Hitzacker (Elbe) mit der Musikkapelle „Heidejäger“

Donnerstag, 25.06.2015 - Königsproklamation und Tanz auf dem Festzelt

ab 8:45 Uhr Ummarsch durch die Stadt mit Einholen der Fahnen. Abholung des Vizekönigs und des Königs. Anschließend Königsfrühstück im Cafe Dierks 15:00 Uhr Vorstellung des neuen Königs auf dem Marktplatz ab 20:00 Uhr Öffentlicher Tanz im Festzelt mit Live- Band (Veranstalter: Festzeltwirt) - Eintritt frei!

Freitag, 26.06.2015 - Königsball der Gilde

Königsball der Gilde geschlossene Veranstaltung

Sonnabend 27.06.2015 - Schützenfest, ein Fest für alle!

ab 10:30 Uhr Märsche der Schützengilde von 1395 zu Hitzacker e. V. durch die Stadt gegen 14:30 Uhr Eintreffen im Festzelt ab 20:00 Uhr öffentlicher Tanz im Festzelt (Veranstalter: Festzeltwirt) - Eintritt frei! ab 22:30 Uhr Riesenfeuerwerk zu Ehren des neuen Königs!

Sonntag, 28.06.2015 - Großes Volks-Fest

12:00 Uhr Sammeln der Gilde und der geladenen Vereine im Festzelt 13:00 Uhr Abrücken in die Stadt gegen 14:15 Uhr Parade ca. 14:30 Uhr Einmarsch in das Festzelt. Anschließend große Tombola für jedermann mit tollen Preisen!!! Die Elbe-Jeetzel-Zeitung schreibt dazu:

Wer folgt auf König von Loh?

Schützengilde Hitzacker feiert großes Schützenfest Hitzacker (inf/bv). Am 6. und am 13. Juni fanden auf dem Schießstand der Schützengilde von 1395 zu Hitzacker Elbe e.V. die Exerzierabende statt. Um es kurz zu machen: Es wird einen König 2015 geben, denn es wurde fleißig auf die Königsscheiben geschossen. Die Ausbildung des Rekruten und Top-Schützen Julian Olffers war erfolgreich. Und die Schützengilde Hitzacker ist auch 2015 erneut für schützenfesttauglich befunden worden. — Bei bestem Exerzierwetter begann der Exerzierabend bei gut gekühlten Getränken, geräuchertem Aal, geräucherter Forelle und Fischbrötchen auf dem Schießstand und unter den alten Eichen vor dem alten Schützenhaus. Die Vorfreude auf das Schützenfest war den Schützen deutlich anzusehen. Nach den Schüssen auf die Königsscheibe aller Schützen fand die Vereidigung des Schützenbruders Julian Olffers statt, der durch die Ausbilder Andreas Vick und Daniel Steindorf unter Aufsicht von Gildespieß Volker Tesch im Wald der Klötze ausgebildet wurde. Eine Kontrolle im Wald durch die Königsgruppe und den Kommandeur ergab jedoch einen Mangel, was die Kleidung betraf: das Schuhwerk des Rekruten, der ausbildenden Schützen und des Gildespießes ließen hinsichtlich der Sauberkeit stark zu wünschen übrig, wie König Eckhardt von Loh befand. Der Kommandeur ordnete daraufhin an, hier nachzubessern. Dies wurde dann auch beim Marsch aus der Klötze zum Schießstand befolgt, jedoch nicht, wie sicher durch den Kommandeur angedacht, durch Reinigung des Schuhwerks, sondern indem auf Schuhwerk komplett verzichtet wurde. So kam die Ausbildungsgruppe auf Socken zur Vereidigung, was zwar einen leisen Schritt ermöglicht aber nicht der Dienstordnung entsprach. Konsequenzen werden hier nicht weiter ausgeführt... In diesem Jahr gibt es einige Änderungen während des Schützenfestes: Das Königsfrühstück wird ausnahmsweise von Gildemeister Klaus Linnecke geleitet. Und das Königsfrühstück findet ausnahmsweise im Cafe Dierks statt, ebenso wie das Kaffeetrinken. „Auch das gemeinsame Kaffeetrinken am Sonntag nach dem Ummarsch findet auch im Cafe Dierks statt“, informiert Gildemeister Klaus Linnecke. Ansonsten ändere sich „eigentlich nichts“, der Ablauf entspricht dem gewohnten Prozedere der Hitzackeraner Schützengilde. Wer folgt auf König Eckhardt von Loh und seine Königin Rosita? Wer dies erfahren will, der muss sich bis Donnerstag gedulden, wenn Gildemeister Klaus Linnecke verkündet, wem der beste Treffer geglückt ist. Bis dahin wird dieses Geheimnis eisern gewahrt. Schützenfest in Hitzacker, das Programm 2015: Mittwoch: Kinderschützenfest und Großer Zapfenstreich; 14.30 Uhr Proklamation des neuen Königspaares der Kinderschützengilde auf dem Marktplatz in Hitzacker. Anschließend Einrücken ins Festzelt. Verteilen von Fahrchips; 22.00 Uhr Großer Zapfenstreich auf dem Marktplatz Donnerstag: Königsproklamation und Tanz auf dem Festzelt, ab 8.00 Uhr Ummarsch durch die Stadt mit Einholen der Fahnen. Abholung des Vizekönigs und des Königs. Anschließend Königsfrühstück im Cafe Dierks, 15.00 Uhr Vorstellung des neuen Königs auf dem Marktplatz Freitag: Königsball der Gilde, geschlossene Veranstaltung. Sonnabend: Schützenfest, ein Fest für alle! Ab 10.30 Uhr Märsche der Schützengilde von 1395 zu Hitzacker e. V. durch die Stadt, gegen 14.30 Uhr Eintreffen im Festzelt, ab 22:30 Uhr Riesenfeuerwerk zu Ehren des neuen Königs! Sonntag: Großes Volks-Fest, 12.00 Uhr Sammeln der Gilde und der geladenen Vereine im Festzelt, 13.00 Uhr Abrücken in die Stadt, gegen 14.15 Uhr Parade
Quelle: EJZ vom 18.06.2015 EJZ Schützenfest 2015 Der Kiebitz vom 24.06.2015 schriebt dazu:

Glück und große Freude erlebt

Tolles Königsjahr für das Ehepaar von Loh - Nachfolger werden morgen proklamiert rs Hitzacker. „Ich habe viele nette Menschen getroffen, ja sogar Freunde gefunden." Fragt man Hitzackers amtierenden König Eckhardt von Loh, wie er sein Regentschaftsjahr empfunden hat, strahlt der 63-Jährige, schwärmt von seiner „wunderschönen Stadt" und seiner Gilde. Mindestens zwei Momente werden von Loh, der 2007 bereits König der Metzinger Schützen war und seit 1 2010 aktives Mitglied der Gilde Hitzacker ist, besonders in Erinnerung bleiben: der erste Ummarsch mit seiner Königin Rosita nach der feierlichen Proklamation auf dem Balkon des ehemaligen Rathauses und der zurückliegende Winterball im Waldfrieden, der besonders gut be-; sucht war. „Das hat unser Gemeinschaftsgefühl gestärkt." Auch außerhalb der Reihen seiner I. Kompanie beziehungsweise der Gilde hat von Lohs Regentschaft Einfluss auf das Leben des Siemens-Projektingenieurs gehabt. Etwa als er in seiner Funktion als Vorsitzender des Motor-Yacht-Clubs Hitzacker-von Loh hat von Geburt an eine große Affinität zu Wasser, er stammt von der grünen Wattinsel Pellworm - bei zwei Trauungen das Zollboot steuerte und zudem königlichen Segen geben konnte. Und Eckhardt von Loh, der aktuell in den Niederlanden eingesetzt ist, erinnert sich an eine Aktion seiner Firma in Den Haag: „In Holland wird doch der Koningsdag gefeiert. Und als regierender König der Elbestadt, aus der der ehemalige Prinz der Niederlande, Claus von Arnsberg, stammt, wurde mir dabei besondere Ehre zuteil." Noch bis morgen dürfen Rosita und Eckhardt von Loh ihre Regentschaft genießen, dann wird in Hitzacker ein Nachfolger proklamiert-, 110 unserer 145 Mitglieder haben auf die Königsscheibe geschossen", berichtete Horst Tausendfreund als Erster Schaffer der Gilde. Die Auswähl an Aspiranten sei dementsprechend groß. Ob dann wieder besonders lautstark „Das ist die Erste, in uns'rer schönen Heimatstadt. Die stolze Erste, die der König berufen hat" gesungen wird, wird sich dann zeigen. Zwei Mal hintereinander stellte mit Harald Steindorf und Eckhardt von Loh nämlich die 1. Kompanie von Kompaniechef Fritz Boldt den Regenten und stand im Mittelpunkt. Wechsel und Neuerungen wird es in der Traditionsgilde in diesem Jahr auf jeden Fall geben. So findet das Königsfrühstück am morgigen Donnerstag erstmals im Café-Restaurant Dierks statt, wo in gewohnt gekonnter Manier die „Weiße Flotte", die Gildefrauen, die Bewirtung der Versammlung, an der zahlreiche Repräsentanten befreundeter Gilden und Vereine teilnehmen, übernehmen wird. Dort wird Gildemeister Klaus Linnecke den Namen des neuen Königs verraten. Gemeinsam zieht der Tross dann zum Marktplatz, wo die neue Majestät gegen 15 Uhr öffentlich proklamiert wird. Auch in den letzten Stunden der Regenschaft von Rosita und Eckhardt von Loh haben Hitzackers Regenten noch einige Aufgaben zu erfüllen. Und auch die beiden Adjutantenpaare - Detlev und Jutta Knipp sowie Friedrich und Rita Rabe - sind noch eingespannt. „Meinen Adutanten und ihren Frauen habe ich vieles zu verdanken", so König Eckhardt von Loh. Beide haben mich mit ihrer enormen
Quelle: Kiebitz vom 24.06.2015 Schützenfest 2015 Kiebitz Der Kiebitz vom 24.06.2015 schriebt dazu:

Mit Feuerwerk und Livemusik

Volles Programm am Kranplatz rs Hitzacker. Gut vorbereitet zeigten sich Hitzackers Schützen bei den beiden Exerzierabenden. Und auch beim traditionellen Käseabend der Sonnabend im Waldfrieden veranstaltet wurde, ging es, nicht zuletzt wegen der kabarettistischen Einlagen des Gildeensembles „Die Pannenschieter", lustig zu. So richtig los geht das diesjährige Schützenfest am heutigen Mittwoch gegen 13.50 Uhr. Dann sammeln sich Jungen und Mädchen auf dem Pausenhof der Grundschule zum Abmarsch zu ihrem Kinderschützenfest. Verantwortlich für den Ablauf dieses Tages ist Tobias Lübke. Von der Schule aus marschiert der Zug in Richtung Marktplatz, wo um 14.30 Uhr die Nachfolger der Kindermajestäten Nico Gradowski und Pauline Kappelmann sowie des Kronprinzenpaares Tim Schluck und Leonie-Noel Völsch auf dem Balkon des ehemaligen Rathauses proklamiert werden. Wie üblich wird sich ein Bonbonregen über die Jubelnden ergießen. Gemeinsam mit den Schützen rückt die Kindergilde anschließend ins Festzelt ein, das an selber Stelle stehen wird wie in den Vorjahren. Dort gibt es für die Kinder Getränkt' und Chips für die Fahrgeschäfte und Schießbuden, deren Angebot und Anzahl sich unverändert am Kranplatz darstellt. Abends gegen 22 Uhr findet auf dem Marktplatz der Große Zapfenstreich -begleitet von den Heidejägern, die bereits beim ersten und zweiten Exerzierabend für die musikalische Begleitung sorgten - statt. Früh beginnt der morgige Schützenfestdonnerstag in der Elbestadt: Um 8 Uhr startet die Gilde mit dem Einholen der Fahnen, dem Abholen des Vizekönigs und des Königs, um im Verlauf des Vormittags im Cafe-Restaurant Dierks das Königsfrühstück einzunehmen. Gestärkt geht es auf den Marktplatz, wo der Öffentlichkeit gegen 15 Uhr die neue Majestät vorgestellt wird. Abends ab 20 Uhr ist an selber Stelle öffentlicher Tanz mit der Band „Feeling". Der Eintritt dazu ist kostenfrei. Auch am Freitag ist der Platz geöffnet; die Schützen feiern im Rahmen einer geschlossenen Gesellschaft ab 20 Uhr ihren Königsball. „Ein Fest für alle" ist das Motto des Sonnabends. Schon ab 10.30 Uhr hört man Paukenschlag und Trompetenklang auf der Insel. Bis 14.30 Uhr wird paradiert, um dann ins Festzelt einzuziehen. Dort wird von 18 l>is 2 I Uhr „Pfeffer und Salz" für gute Stimmung sorgen - und das kostenfrei. Danach legt ein DJ Charthits für die Besucher der öffentlichen Tanzveranstaltung auf. Unterbrochen wird der Tanz vom Riesenfeuer- werk über der Jeetzelmündung, das gegen 22.30 Uhr abgebrannt wird. Der letzte Tag des diesjährigen Schützenfestes, das „Große Volksfest", ist am kommenden Sonntag, dem 28. Juni. Nach der großen Parade geht es für die Schützen und die eingeladenen Gilden und Vereine letztmalig in 2015 auf den Festplatz.
Quelle: Kiebitz vom 24.06.2015 Schützenfest 2015 Hitzacker Feuerwerk

23. Juni 2015

Exerzierabende 2015 – Ausbildung des Rekruten erfolgreich

Am 06.06.2015 und am 13.06.2015 fanden auf dem Schießstand der Schützengilde von 1395 zu Hitzacker Elbe e.V. die Exerzierabende statt. Exerzierabend 2015 - Schießstand Um es kurz zu machen:
  • Es wird einen König 2015 geben, denn es wurde fleißig auf die Königsscheiben geschossen.
  • Die Ausbildung des Rekruten und Top-Schützen Julian Olffers war erfolgreich.
  • Die Schützengilde Hitzacker ist auch 2015 erneut für schützenfesttauglich befunden worden.
Bei bestem Exerzierwetter begann der Exerzierabend bei gut gekühlten Getränken, geräuchertem Aal, geräucherter Forelle und Fischbrötchen um 18:00 auf dem Schießstand und unter den alten Eichen vor dem alten Schützenhaus. Die Vorfreude auf das Schützenfest war den Schützen deutlich anzusehen. Nach den Schüssen auf die Königsscheibe aller Schützen fand die Vereidigung des Schützenbruders Julian Olffers statt, der durch die Ausbilder Andreas Vick und Daniel Steindorf unter Aufsicht von Gildespieß Volker Tesch im Wald der Klötze ausgebildet wurde. Eine Kontrolle im Wald durch die Königsgruppe und den Kommandeur ergab jedoch einen Mangel, was die Kleidung betraf: das Schuhwerk des Rekruten, der ausbildenden Schützen und des Gildespießes ließen hinsichtlich der Sauberkeit stark zu wünschen übrig, wie König Eckhardt von Loh befand. Exerzierabend 2015 - Ausbildung Der Kommandeur odnete daraufhin an, hier nachzubessern. Dies wurde dann auch beim Marsch aus der Klötze zum Schießstand befolgt, jedoch nicht, wie sicher durch den Kommandeur angedacht, durch Reinigung des Schuhwerks, sondern indem auf Schuhwerk komplett verzichtet wurde. So kam die Ausbildungsgruppe auf Socken zur Vereidigung, was zwar einen leisen Schritt ermöglicht aber nicht der Dienstordnung entsprach. Konsequenzen werden hier nicht weiter ausgeführt. Die Vereidigung fand nach Prüfung der Befehle und Gewehrgriffe, welche der Rekrut Julian Olffers mindestens so gut, wohl eher besser, als die Ausbilder beherrschte durch den Gildemeister Klaus Linnecke statt. Exerzierabend 2015 - Ausbildungsgruppe Die Abnahme des Parademarsches durch den König zeigte, dass die Schützenbrüder marschtechnisch nichts verlernt haben und voll Schützenfesttauglich sind. Nach einer Stärkung am Tresen wurde dann in die Stadt marschiert, wobei die Wegstrecke durch eine kurze Rast bei der Majestät Eckhardt von Loh und dessen Königin Rosita halbiert wurde, was jedoch dazu führte, dass die Dämmerung einsetzte, die einige Schützen auf dem Weg vorbei an der Riesenkastanie etwas aus dem Tritt brachte. Stürze wurden jedoch nicht gemeldet. Die Schützen der Schützengilde Hitzacker sehen nun voller Vorfreude dem Käseabend am 20.06.2015 und dem Beginn des Schützenfestes am Mittwoch, den 24.06.2015 entgegen.

16. Juni 2015

ältere Beiträge


Aufnahmeantrag

Anstehende Termine

Aktuelle Artikel

Werbung

Steuerberater Fritz Boldt

Monatsarchiv

Themenarchiv


Footerbild - Schützengilde Hitzacker