Schützengilde Hitzacker

Monatsarchiv für Mai, 2015

Schützenfest 2015 in Metzingen

Wie in jedem Jahr ist das Schützenfest in Metzingen auch für die Schützenbrüder der Schützengilde von 1395 zu Hitzacker (Elbe) etwas ganz Besonderes. Metzingen_2015_2 So beginnt doch mit diesem Schützenfest die Saison, die Grüne Jacke und die weiße Hose wird wieder aus dem Schrank geholt um zum ersten mal im Jahr der Parademarsch vorgeführt. So nun auch am vergangenen Wochenende . Am 16.05.2015 und 17.05.2015 fand das Schützenfest in Metzingen statt. An Tagen war eine Delegation der Schützengilde vertreten. Am Sonntag versammelten sich die Gastvereine traditionell auf dem Rundling, wo es durch leichten Regen eine Grundfeuchte von außen gab und durch gekühlte Bier für die nötige Feuchte der Kehle gesorgt wurde. Der Ummarsch verlief dann bei gutem Marschier-Wetter Kleidungsschonend, so dass alle Schützen um 15:00 trocken auf dem gut bestückten Schützenplatz eintrafen. Die Parade unter musikalischer Leitung des Langendorfer Blasorchesters vor Königen und Ehrenträgern verlief hervorragend. Um 16:30 versammelten sich alle Schützen erneut um in das Festzelt zur Proklamation einzuziehen. Der Vorsitzende Michael Dreyer machte es spannend und proklamierte zunächst den zweitbesten Schützen welcher einen der 81 Knopfschüsse, welche Ihren Weg genau in die Mitte der Scheibe fanden. Vizekönig im neuen Schützenjahr 2015/2016 ist Rolf Schütte aus Hitzacker mit seiner Königin Rosi. Nachfolgend wurde als König Lothar Eisenack aus Metzingen zum König des SV Metzingen proklamiert. Mit seiner Königin Sabine wird er den Schützenverein Metzingen nun ein Jahr regieren. Metzingen_2015_1

18. Mai 2015

Frühjahrsversammlung 2015 – viele Ehrungen und Beförderungen

Am 13. Mai fand, wie gewohnt am Abend vor Himmelfahrt, die Frühjahrsversammlung der Schützengilde von 1395 zu Hitzacker (Elbe) auf dem Saal des Hotel-Restaurants Waldfrieden statt. Neben vielen Ehrungen und Beförderungen beeindruckte der Bericht des Schießoffiziers Andreas Oksas mit vielen sehr guten Ergebnissen der Schützen der Hitzackeraner Gilde. Die Debatte über den Haushalt der Gilde nahm ebenfalls einiges an Zeit in Anspruch, so dass die Versammlung unter Leitung von Gildemeister Klaus Linnecke mit über zweieinhalb Stunden Dauer als eine der längsten der vergangenen Jahre bezeichnet werden kann. Frühjahrsversammlung Ehrungen 2015 Treueurkunden und Orden der Schützengilde Hitzacker überreichte Gildemeister Klaus Linnecke (von links) an Wolfgang Schulze (50 Jahre), Friedhelm Klepper (40) und Michael Schulz (25). Kommandeur Thomas Schenck (rechts) gratulierte als Erster. Aufnahme: A. Schmidt, Elbe-Jeetzel-Zeitung, Quelle Bild und Bildunterschrift: EJZ vom 16.05.2015 Die Elbe-Jeetzel-Zeitung vom 16.05.2015 schreibt dazu:

Klarheit bis zum Schützenfest

Mitgliederversammlung der Schützengilde Hitzacker-Wolfgang Schulze 50 Jahre dabei as Hitzacker. Man wird wohl recht lange im Protokollbuch der Schützengilde zu Hitzacker von 1395 blättern müssen, um auf eine Mitgliederversammlung zu stoßen, die über zweieinhalb Stunden gedauert hat. Ein Grund dafür war am Mittwochabend der überaus ausgeprägte Bedarf zum Debattieren, und natürlich ging es dabei um das zentrale Thema der Finanzentwicklung der Gilde. Allerdings ging es im Hotel „Waldfrieden“ diesmal nicht um das seit Jahren vorhandene strukturelle Defizit der Gilde, das dank großzügiger Schützenbrüder über Spenden immer wieder ausgeglichen wird. Es ging um den ersten Jahresabschluss des neuen Schatzmeisters Harald Steindorf. Und der räumte unumwunden ein, dass er den zeitlichen Umfang der ehrenamtlichen Arbeit des Schatzmeisters erheblich unterschätzt habe, zumal auch sein berufliches Arbeitsvolumen sich unerwartet vergrößert habe. Dadurch seien Fehler geschehen, die er beheben wolle, versicherte Steindorf. Am Ende der über 90-minütigen Diskussion mit etlichen Nachfragen stand die Ankündigung von Gildemeister Klaus Linnecke, der die Versammlung vertretungsweise leitete, dass die noch ausstehende Kassenprüfung schnellstmöglich erfolgen und bis zum Schützenfest mehr Klarheit für die Finanzlage herrschen solle. Schatzmeister Steindorf hatte erstmals eine deutlich mehr untergliederte Abrechnung für das Haushaltsjahr 2014 der Gilde vorgelegt. Nachfragen zur schwierigen Vergleichbarkeit zu zurückliegenden Jahren waren die Folge. Bei Einnahmen von 29900 Euro, davon Beiträgen von 14000 Euro, und Ausgaben von 34000 Euro, davon Kosten für Schützenfest und Gildeveranstaltungen von 22500 Euro und Aufwendung für Schießstand und Schießbetrieb von 6700 Euro, ergab sich ein Defizit von gut 4000 Euro. Die Debatte brachte aber zum Vorschein, dass aus zugesagten, aber noch nicht gezahlten Spenden von Mitgliedern und einem ausstehenden Finanzzuschuss eine Summe von Außenständen noch zu addieren ist, die den Verlust nahezu decken könnte. Entwarnung also. Und für das Haushaltsjahr 2015 ist derweil durch zwei Großspenden vorgesorgt, sodass Schatzmeister Steindorf für dieses Jahr von einem ausgeglichenen Haushalt mit einem Volumen von 33000 Euro ausgeht, auch wenn diese Kalkulation Unwägbarkeiten enthält, die aus der Mitgliederversammlung benannt wurden. Gildemeister Linnecke und Kassenprüfer Jens Fricke verdeutlichten, dass die vorgesehene Kassenprüfung sowohl wegen der erheblich längeren Jahresabschlussarbeiten als auch wegen Schwierigkeiten mit der Koordinierung des Prüfungstermins bislang nicht zustande gekommen sei. Dies werde nun schleunigst nachgeholt. Dementsprechend war eine Entlastung des Vorstands zum aktuellen Zeitpunkt unmöglich. Darüber soll vor den Vorstandswahlen in der Herbstversammlung entschieden werden. Positiv verlaufen indessen die vorbereitenden Arbeiten für das Schützenfest 2015, teilte Steindorf mit. Zwar seien die Verträge mit den Schaustellern und einem zusätzlichen Fahrgeschäft noch nicht ganz abgeschlossen, doch fest stehe, dass am Sonnabend. dem 27. Juni, wieder ein Feuerwerk an der Elbe stattfinden werde. Schießoffizier Andreas Oksas zog eine positive Bilanz der schießsportlichen Aktivitäten der Hitzackeraner Gildemitglieder in den vergangenen Monaten sowohl bei Rundenwettkämpfen als auch bei Kreismeisterschaften. Dabei ragten die Leistungen von Julian Olffers, Ines Keil und Heinz-Dieter Wieczorek heraus. Oksas warb für die Teilnahme an den internen Gildemeisterschaften, die am 23. Mai auf dem Schießstand an der Klötze stattfinden. In überraschte Gesichter blickte Gildemeister Linnecke bei der Ehrung vieljähriger Mitglieder. Treueurkunden und Orden für die Schützenuniform überreichte er an Wolfgang Schulze (50 Jahre), Friedhelm Klepper (40 Jahre) und Michael Schulz (25 Jahre). Kommandeur Thomas Schenck vollzog eine ganze Reihe von Beförderungen. Fritz Boldt, Chef der 1. Kompanie, und Schießoffizier Andreas Oksas erhielten Oberleutnant-Sterne. Zum Leutnant befördert wurden Klaus Lübke, Willi Haul, Hartmut Grammel, Georg Ebrecht, Gerd Lehmann und Wolfgang Schulze.
Quelle: EJZ vom 16.05.2015 Frühjahrsversammlung 2015 EJZ  

16. Mai 2015

Luftgewehr-Rundenwettkämpfe – Olffers von der Schützengilde Hitzacker schoss sich an die Spitze

Die EJZ vom 17.04.2015 schreibt dazu:

Olffers schoss sich an die Spitze

Luftgewehr-Rundenwettkämpfe im Freihand-Anschlag as Woltersdorf. wenn es um das Luftgewehr-Schießen im Freihand-Anschlag geht, dann ist die Schützengilde Woltersdorf auf Kreisebene nach wie vor das Maß aller Dinge. Nicht nur das Verbandsoberligateam sorgt für Furore. Auch die zweite Mannschaft hat in der Kreisliga ihre Spitzenposition verteidigt. Jürgen Schlender. Norbert Lange, Daniel Wagenhals. Manu Eidner, Dominik Schulz und - einmal als Aushilfe - auch Marina Saul erreichten bei den fünf Wettkämpfen 9030 Ringe. Das waren 127 Ringe mehr als in der vorigen Saison, wobei sich alle Mannschaftsmitglieder gesteigert hatten „In Hitzacker haben wir mit 1824 Ringen unseren besten Wettkampf seit Jahren geschossen, alle erzielten 360 Ringe und mehr. Das hat uns wieder mächtig Motivation gegeben“, freute sich Dominik Schulz. In der Einzelwertung aller Gruppen sorgte der Hitzackeraner Gildeschütze Julian Olffers für Furore. In der zurückliegenden Saison noch mit 1810 Ringen nur aul Platz vier, so erzielte Olffers mit 383, 375, 371, 380 und 372 Ringen insgesamt 1881 Ringe. Zuletzt war solch ein hohes Resultat vor zehn Jahren im Kreisrundenwettkampf geschossen worden, damals vom nun zweitplatzierten Jürgen Schlender (damals 1886, aktuell 1843 Ringe). Dritter in der Gesamtwertung wurde der Woltersdorfer Dominik Schulz (1821 Ringe, Vorjahr Fünfter mit 1794 Ringen).
Quelle: Elbe-Jeetzel-Zeitung vom 17.04.2015 olffers

02. Mai 2015

Königsball des Schützenvereins Tießau 2015 in Zernien

Am 28.03.2015 feierte der Schützenverein Tießau, angeführt von Königin Hannelore, den Königsball auf dem Saal des Gasthofts "Zur Deutschen Eiche" in Zernien. Wie immer zu diesem Anlass und in dieser Örtlichkeit war die Stimmung bestens, es wurde viel getanzt, gelacht und gefeiert, wie es sich gehört für einen Ball. Die Schützengilde aus Hitzacker war mit unserem König Eckhardt von Loh, seiner Königin Rosita und einer Delegation in guter Feierlaune bestens vertreten. Nachfolgend ein paar Bilder vom Geschehen:

01. Mai 2015


Anstehende Termine

Aktuelle Artikel

Werbung

Steuerberater Fritz Boldt

Monatsarchiv

Themenarchiv


Footerbild - Schützengilde Hitzacker