Schützengilde Hitzacker

Monatsarchiv für November, 2014

Herbstversammlung der Schützengilde Hitzacker 2014 in den Elbterrassen Wussegel mit Eisbeinessen

Am 22.11.2014 fand die alljährliche Herbstversammlung der Schützengilde von 1395 zu Hitzacker (Elbe) statt. Es wurden die Mitglieder zu dieser Versammlung in das Restaurant Elbterrassen in Wussegel geladen, wobei wie immer im Anschluss an die Versammlung das traditionelle Eisbeinessen stattfand. Auf der Tagesordnung standen einige Punkte, die eine Veränderung des Ablaufes des Schützenfestes betreffen, diese wurden auf die Frühjahrsversammlung 2015 zur Abstimmung verschoben, um einen möglichen geänderten Ablauf zu konkretisieren und die Auswirkungen besser abschätzen zu können. Die Schützengilde Hitzacker war kürzlich in der glücklichen Lage ein Sparbuch gefunden zu haben, welches die Gildekasse um rund 1000 Euro aufbesserte. Nachfragen der Mitglieder ergaben, dass zwar nach dem Fund an der entsprechenden Fundstelle sehr genau aber leider erfolglos weitergesucht wurde, so dass leider keine weiteren Fundstücke zu erwarten seien. Im Rahmen der Versammlung wurden durch den Schießoffizier Andreas Oksas etliche bemerkenswerte Leistungen berichtet und Urkunden z.B. für die Gildemeisterschaften verleihen. Besonders bemerkenswert: Julian Olffers erreichte bei den Landesmeisterschaften mit der Schnellfeuerpistole den 10. Platz. Das mit derzeit 95 Jahren ältestes Mitglied der Schützengilde von 1395 zu Hitzacker (Elbe), Ernst-August Kerting, Hauptmann in der 1. Kompanie wurde von der Versammlung zum Ehrenmitglied ernannt. Die Elbe-Jeetzel-Zeitung schreibt dazu:

Kinderschützenfest freitags?

Herbstversammlung der Schützengilde Hitzacker- Ernst-August Kerting nun Ehrenmitglied as Wussegel. Wird es beim Schützenfest in Hitzacker ab 2016 Veränderungen geben? Wird das Kinderschützenfest von Mittwoch auf Freitag verlegt? Und wird die Gilde aus Kostengründen auf einen ihrer beiden Bälle verzichten? Diese Fragen wurden in der Herbstversammlung der Gilde im Restaurant Elbterrassen in Wussegel munter, bisweilen kontrovers und auch hitzig andiskutiert. Einigkeit herrschte darüber, diese Themen erst auf der Frühjahrsversammlung zu entscheiden. Ab sofort gilt aber nach einstimmigen Beschluss: Ernst-August Kerting (95), Hauptmann in der 1. Kompanie, ist neues Ehrenmitglied. Obergildemeister Peter Schneeberg wird dem ältesten und treusten Gildemitglied die Ehrenurkunde nachreichen, weil Kerting nicht anwesend war. Schneeberg berichtete über Empfehlungen des erweiterten Vorstands zu Veränderungen, über die aber letztlich die Mitgliederversammlung demokratisch zu entscheiden habe. Thema Kinderschützenfest: Weil die Resonanz auf das Kinderfest rückläufig sei und der Besuch auf dem Festplatz nach dem Umzug nicht mehr die Erwartungen der Schausteller erfülle, solle erneut geprüft werden, ob das Fest auf den Freitag verlegt werden kann. Das Thema sei ih der Vergangenheit schon einmal erörtert worden. Damals hätten Lehrer und Eltern die Idee befürwortet. Nun sollen wiederum Gespräche mit Lehrkräften und Erziehungsberechtigten gesucht werden. Zudem könne ein zeitliches Straffen des gesamten Festes dazu führen, dass das Hitzackeraner Gildefesf für Schausteller wieder interessanter wird. Thema Festbälle: Auch bei den Bällen sei die Resonanz zurückgegangen, sodass letztlich aus Kostengründen zu entscheiden sei, ob sich die Gilde noch zwei Bälle leisten wolle. Klar wurde in der Debatte, dass solch eine Entscheidung zudem auch Folgen für den Schützenfestablauf mit sich bringe. Bis zur Frühjahrsversammlung gebe es noch Klärungsbedarf. Ein Antrag, den Königsball im Festzelt zu feiern, um mehr Nähe zur Bevölkerung zu erreichen, wurde bei vier Ja-Stimmen und sechs Enthaltungen mit großer Mehrheit abgelehnt. Mit der Übernahme der Finanzen durch den neuen Schatzmeister Harald Steindorf sei erst nach der Kassenprüfung noch ein Sparbuch mit 1000 Euro Guthaben aufgetaucht, so berichtete dieser. Nun sollen die neuen Kassenprüfer Jens Fricke und Detlev Daasch die Kasse noch einmal unter die Lupe nehmen. Ansonsten verwies Steindorf darauf, dass die Gilde weiter von der Substanz lebe und kündigte für das Frühjahr ein Gesamtfinanzpaket an. Obergildemeister Schneeberg unterstrich, dass die Gilde keine roten Zahlen schreibe. „Das Guthaben von 5300 Euro werden wir halten." Einstimmig abgesegnet wurde eine Neuerung: Das Königsfrühstück und das Kaffeetrinken am Schützenfesthaupttag werden im nächsten Jahr im Cafe Dierks und nicht mehr in der Inselküche stattfinden. Frühjahrsversammlung und Käseabend finden im Hotel Waldfrieden statt. Gildemeister Klaus Linnecke lobte Schießstandwart Detlev Knipp und seine Helfer für das vorbildliche Ausrichten des Kreiskönigsschießens. Kommandeur Thomas Schenck kritisierte, dass an den Reinigungs- und Renovierungsarbeiten nur ganze fünf Gildemitglieder teilgenommen hatten. Schießoffizier Andreas Oksas berichtete, dass Julian Olffers bei der Landesmeisterschaft mit der Schnellfeuerpistole Platz zehn errungen hatte. Beim Drei-Königs-Pokal-Schießen in Tießau hatte Majestät Eckhardt von Loh gesiegt, beim Kreiskönigsschießen belegte er Rang vier. Oksas blickte auf die Resultate der Rundenwettkämpfe sowie verschiedener Pokalschießen zurück und bedauerte, dass die Beteiligung an den Gildemeisterschaften wieder nur schwach war. In den Disziplinen Sportpistole, Luftpistole, KK-Sport-gewehr und Luftgewehr wurden in den unterschiedlichen Altersstufen 18 Titel vergeben. Daniel und Harald Steindorf sowie Dirk Grabow und Heinz-Dieter Wieczorek waren dabei jeweils zweimal erfolgreich gewesen. Beim Bedingungsschießen erfüllten Ralf Blohm, Siegfried Löwe, Hans-Jörn Kilimann, Harald Steindorf und Thomas Schenck die Gold-Bedingungen. Goldene Schießschnüre beziehungsweise Eicheln werden Detlev Knipp, Werner Ladwig und Hans-Jörn Kilimann nachgereicht.
Quelle: EJZ vom 25.11.2014 – Klick auf das Bildchen öffnet den Originalartikel der EJZ Schützengilde-Hitzacker-Herbstversammlung-2014

26. November 2014

Karl-Guhl-Pokal-Schießen 2014

Karl-Guhl-2014-mannschaft1+2 Bild oben: Die Mannschaften Hitzacker 1 und Hitzacker 2 von Links Werner Ladwig , Thomas Schenck , Andreas Oksas , Dirk Grabow , Julian Olffers , Detlev Knipp , Peter Brandes , Daniel Steindorf , Fritz Boldt , Harald Steindorf (es fehlen auf dem Bild Heinz-Dieter Wieczorek und Schützenkönig Eckhardt von Loh) Am vergangenen Samstag den 15.11. 2014 fand das Karl-Guhl-Pokalschießen, an dem der Schützenverein Tießau, der Schützenverein Metzingen und die Schützengilde Hitzacker teilnahmen statt. In diesem Jahr war der SV Metzingen der Ausrichter. Der Ausrichter kann die Regularien festlegen nach denen der Pokal ausgeschossen wird. Dieses Jahr hatte jeder Schütze je 5 Schuss mit dem Luftgewehr Standauflage (offene Klasse, ansonsten gemäß SPO) und der Luftpistole auf die Scheiben zu bringen. Jeweils konnte jeder Schütze bis zu 5 Probeschüsse abgeben. Pro Mannschaft schossen sechs Schützen und alle Ergebnisse wurden addiert. Es gab somit keine Streichergebnisse. Im Vorjahr wurden zwar auch je 5 Schuss Luftgewehr und Luftpistole geschossen, der damalige Ausrichter, der SV Tießau hatte hierzu zusätzlich noch 3 Schuss auf eine Spaßscheibe machen lassen. Der diesjährige Wettbewerb blieb lange spannend, auch oder gerade da nur jeweils 2 Stände für LG bzw. LP zur Verfügung standen. Einige Schützen hatten dann, vermutlich auch dadurch begründet das sich Waffen geteilt wurden und auf freie Stände gewartet werden musste, zunächst nur mit einer Waffe geschossen. Die Ergebnisse wurden jeweils auf einem Monitor angezeigt und auch bereits Teilergebnisse flossen in die Gesamtwertung der Mannschaften ein, so das ein Gesamt-Überblick nicht allzu leicht zu verschaffen war. Dieses hielt die Spannung hoch. Selbst den am Ende drittplatzierten Tießauern wurden noch bis kurz vor Schluss gute Chancen auf den Gesamtsieg eingeräumt, da diese bereits zum Teil sehr gute Ergebnisse mit der Pistole vorgelegt hatten, welche dann allerdings, wider Erwarten, von den darauf folgenden Ergebnissen mit dem Luftgewehr von den Ringzahlen her unterboten wurden. Zu den Ergebnissen: 1. Rang SGi Hitzacker 1 mit 524 Ringen 2. Rang SV Metzingen 1 mit 512 Ringen 3. Rang SV Tießau 1 mit 490 Ringen 4. Rang SGi Hitzacker 2 mit 447 Ringen 5. Rang SV Metzingen 2 mit 439 Ringen 6. Rang SV Tießau 2 mit 432 Ringen Karl-Guhl-2014-mannschaft1 Bild oben: Die Siegermannschaft Hitzacker 1 von Links Werner Ladwig , Thomas Schenck , Dirk Grabow , Julian Olffers , Daniel Steindorf (es fehlt auf dem Bild Heinz-Dieter Wieczorek) Die diesjährige Siegermannschaft, die Schützengilde Hitzacker, hat den Pokal zum dritten Mal in Folge gewonnen, so dass der Pokal in Hitzacker bleiben wird. Der vorherige Stifter des Pokals Kommandeur der Schützengilde Hitzacker Thomas Schenck bemerkte bereits das es nun wohl seine Aufgabe wäre, erneut einen neuen Pokal zu stiften. Schützen der Siegermannschaft: Julian Olffers , Heinz-Dieter Wieczorek, Dirk Grabow , Daniel Steindorf , Werner Ladwig , Thomas Schenck.
Karl-Guhl-2014-OlffersAuch der beste Einzelschütze erhielt einen Pokal. Dieser war mit insgesamt 95 von 100 Ringen Julian Olffers von der Schützengilde Hitzacker. Zu den Einzelergebnissen: 1. Einzelschütze Julian Olffers (SGi Hitzacker 1) mit 95 Ringen (LG 49 / LP 46) 2. Einzelschütze Rüdiger Schluck (SV Metzingen 1) mit 91 Ringen (LG 47 / LP 44) 3. Einzelschütze Heinz-Dieter Wieczorek (SGi Hitzacker 1) mit 90 Ringen (LG 47 / LP 43) Bild links: Julian Olffers (Schützengilde Hitzacker) mit Pokal Im Anschluss an die Siegerehrung fand das traditionelle Grünkohlessen statt, welches erneut sehr gut ankam.
Die Elbe-Jeetzel-Zeitung vom 26.11.2014 schreibt dazu

Guhl-Pokal bleibt in Hitzacker

Pokalschießen in Metzingen - Julian Olffers Einzelsieger - Schenck stiftet neue Trophäe as Metzingen. Die Schützengilde Hitzacker hat zum dritten Mal in Folge den Karl-Guhl-Pokal gewonnen. Edmund Stübbecke, Schießoffizier des ausrichtenden Schützenvereins Metzingen, überreichte die Trophäe an den strahlenden Schießoffizier der Hitzackeraner Gilde, Andreas Oksas. Laut Ausschreibung ist der Pokal damit endgültig ins Eigentum der Gilde Hitzacker übergegangen. Thomas Schenck, Kommandeur der Gilde der Elbestadt und Stifter der Trophäe, erklärte sich spontan bereit, für das nächste Jahr einen neuen Karl-Guhl-Pokal zu spendieren. Die Schießbedingungen des Wettstreits um den Guhl-Pokal dürfen immer mal wieder etwas modifiziert werden. Diesmal hatte der Schützenverein Metzingen verfügt, dass jeweils fünf Schüsse mit dem Luftgewehr in der Standauflage sowie mit der Luftpistole abzugeben waren. Jede Mannschaft bestand aus sechs Schützen, deren Ergebnisse ohne Streichresultat komplett addiert wurden. Weil in Metzingen jeweils nur zwei Stände fürs Luftgewehr-und Luftpistoleschießen zur Verfügung standen, blieb der Wettbewerb lange spannend. Zudem schossen einige Schützen mit derselben Waffe, sodass dadurch weitere Wartezeiten entstanden. Die Ringzahlen wurden auf einem Monitor angezeigt, und weil dort auch bereits Teilergebnisse zu sehen waren, war es für die Interessierten gar nicht so leicht, Trends über die Pokalvergabe zu erkennen. Das hielt die Spannung lange hoch. Selbst den am Ende dritt-platzierten Tießauern waren noch bis kurz vor dem Ende des Schießens gute Chancen auf den Gesamtsieg eingeräumt. Das lag daran, dass die Tießauer vielversprechende Ringzahlen mit der Luftpistole vorgelegt hatten. Die anschließenden Luftgewehr-Resultate wirbelten die Mannschaftsreihenfolge dann aber doch noch durcheinander. Für die erste Mannschaft der Schützengilde Hitzacker holten Julian Ollfers, Heinz-Dieter Wieczorek, Dirk Grabow, Daniel Steindorf, Werner Ladwig und Thomas Schenck den Guhl-Pokal mit 524 Ringen. Auf Rang zwei folgte der SV Metzingen 1 mit 512 Ringen vor dem SV Tießau 1 (490 Ringe). Die weiteren Platzierungen: 4. SG Hitzacker 2 (447 Ringe), 5. SV Metzingen 2 (439), 6. SV Tießau 2 (432). Bester Einzelschütze war Julian Olffers (SG Hitzacker 1) mit 95 Ringen (LG 49 / LP 46) vor Rüdiger Schluck (SV Metzingen 1) mit 91 Ringen (LG 47/LP 44) und Heinz-Dieter Wieczorek (SG Hitzacker 1) mit 90 Ringen (LG 47/LP 43). Nach der Siegerehrung fand das traditionelle Grünkohlessen statt.
Quelle: EJZ vom 26.11.2014 – Klick auf das Bildchen öffnet den Originalartikel der EJZ Karl-Guhl-Pokal-2014

20. November 2014


Anstehende Termine

Aktuelle Artikel

Werbung

Steuerberater Fritz Boldt

Monatsarchiv

Themenarchiv


Footerbild - Schützengilde Hitzacker