Herzlich Willkommen
bei der Schützengilde von 1395 zu Hitzacker (Elbe) e.V.

Auf diesen Seiten können Sie sich über eine der ältesten Gilden Deutschlands, deren Aufbau und Organisation, die anstehenden Termine und die vergangenen Veranstaltungen informieren. Gruppenbild der Schützengilde Hitzacker Dieses Bild zeigt die Gilde am Schützenfest Donnerstag 2009 vor der Königsburg des zu der Zeit amtierenden Königs Peter Engemann in der Bauernstraße in Hitzacker.


Rauschenden Königsball der Gilde Hitzacker gefeiert

Am 18.01.2020 feierte die Schützengilde von 1395 zu Hitzacker (Elbe) e.V. den Königsball zu Ehren des Königspaares Katharina und Ulrich Schuster und läutete mit diesem Anlass offiziell das Jubiläumsjahr der Gilde ein, die 2020 das 625-jährige Bestehen feiert.

der Kiebitz vom 22.01.2020 schreibt dazu:

Getanzter Auftakt ins Jubiläumsjahr
Hitzackers Gilde feierte Königsball mit zahlreichen Gästen

rs Hitzacker. Hitzackers Gilde, die älteste im Landkreis Lüchow-Dannenberg, besteht seit 1395 – das heißt: in diesem Jahr feiern die Schützen das 625-jährige Bestehen ihres Zusammenschlusses an der Jeetzelmündung.

Auftakt des Festeigens war am Sonnabend der Königsball, in dessen Mittelpunkt natürlich das amtierende Königspaar stand: Ulrich und Katharina Schuster, die sich als Veranstaltungsort das Dierks gewählt hatten, wo sie Anfang Juli 2019 auch als neue Majestäten verkündet wurden. Im Dierks wurde es eng, denn der aus Meudelfitz stammende, im hessischen Bad Nauheim wohnende und in Hamburg bei der Mittelstandskreditbank AG arbeitende Regent hat den Kontakt zur Region nie abreißen lassen, ist seit geraumer Zeit Mitglied der Lüchower Garde und trat vor drei Jahren in die zweite Kompanie der Hitzackeraner Gilde ein. Daher bot sich  ein buntes Uniformbild: Neben Abordnungen – jeweils mit ihren Königen – der Schützenvereine aus Metzingen und Tießau, der Gilde aus Dannenberg, wo Schuster den beruflichen Grundstein seiner Bankerkarriere legte, und natürlich einer großen Anzahl aus den Reihen der Elbestädter, Vertretern der TSV Hitzacker und des örtlichen Schiffervereins sah man so auch das Ornat der Kreisstädter. Dieses Bild wünscht sich Schuster auch für das Hitzackeraner Jubiläumsschützenfest, das vom 02. bis 05. Juli gefeiert wird. Für dieses Ereignis hatte man bei der Herbstversammlung bereits festgelegt, dass am im Vorwege, am zweiten Exerzierabend am 20. Juni, wieder ein Bürgerpokal ausgeschossen wird. Die Gilde verspricht sich davon mehr Zuspruch aus der Einwohnerschaft.

Vor dem Zapfenstreich am Donnerstag, dem 02. Juli, wollen sich die Kompanien im Festzelt treffen, gemeinsam speisen, um danach den Ummarsch durch die Stadt anzutreten. Für den Hauptfesttag mit Proklamation des neuen Regenten am 04. Juli hat Majestät Schuster, der seine Königsburg in der Drawehnertorschänke einrichtet, beim Ball die Fahnenabordnungen der Gastvereine zusätzlich eingeladen. Dadurch soll beim Jubiläumsummarsch ein noch prächtigeres Bild entstehen. Am letzten Festtag wird wieder ein Zeltgottesdienst mit anschließendem Frühschoppen stattfinden.

Nach der Eröffnung des Balles durch Hitzackers Kommandeur Thomas Schenk, trat der im Herbst gewählte neue Obergildemeister ans Mikro: Michael Schulz bedankte sich für das bisherige Wirken des Schusters, aber auch für jenes des Vizekönigspaares Sybille und Fritz Boldt. Für Schuster und seine aus Lüchow stammende Frau hielt Schulz überdies ein Aquarell parat, „auf dem alle Stationen des Königsweges erkennbar sind“. Auf der Rückseite des Bildes verewigten sich an diesem bis spät in die Nacht währenden Tanzabend die über 160 Gäste, die zu der Musik des Terzetts Up-2-Date feierten. Inmitten dieses für den Königsball mehr als würdigen Rahmens tummelte sich immer wieder der dank Größe, Gestalt und Habitus unübersehbare König, der sichtlich Freude am Geschehen hatte, seine Königin überdies an der Damenrede, die der jüngste anwesende Schütze, Philipp Sander, vortrug.

 

Quelle: Kiebitz vom 22.01.2020

Königsball am 18.01.2020 im Restaurant Dierks

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

wir wünschen Euch allen
ein frohes und gesundes Jahr 2020 und freuen uns auf Eure Teilnahme am

Königsball

der Schützengilde von 1395 zu Hitzacker (Elbe) e.V.
am Sonnabend, den 18. Januar 2020, um 20:00 Uhr
im Restaurant Café Dierks

zu dem wir Euch herzlich einladen.

Katharina & Ulrich Schuster
Königspaar 2019 / 2020

 

Der Königsball ist eine geschlossene Veranstaltung für Schützenschwestern und Schützenbrüder der Schützengilde von 1395 zu Hitzacker (Elbe) e.V. und geladenen Gästen.

Das Königspaar wünscht fröhliche Weihnachten und ein gesundes neues Jahr

Wir wünschen allen Schützenschwestern, Schützenbrüdern, Bürgern der Stadt Hitzacker (Elbe) und unseren befreundeten Vereinen frohe Weihnachten, schöne Festtage und einen guten Rutsch in ein gesundes, frohes, glückliches und erfolgreiches Jahr 2020.


Für Eure großartige Unterstützung bei allen Veranstaltungen möchten wir Euch ein ganz großes Dankeschön aussprechen.


Ganz besonders freuen wir uns auf das kommende Jubiläumsjahr zum 625? jährigen Bestehen der Schützengilde von 1395 zu Hitzacker (Elbe) e.V. Wir sind sehr stolz darauf und es ist uns eine große Ehre die Schützengilde in dieses Jubiläumsjahr führen zu dürfen.


Lasst uns gemeinsam zu Beginn dieses Jubiläumsjahres unseren Königsball in einer angenehmen Atmosphäre feiern, wir freuen uns auf eine rege Beteiligung.


Liebe Grüße
Katharina & Ulrich, Conny & Thomas, Mona & Marc

Herbstversammlung der Schützengilde 2019

Am 23.11.2019 fand ja die Herbstversammlung statt. Auf der auch die Wahlen abgehalten wurden, von denen hier bereits berichtet wurde.

 

Die EJZ vom 26.11.2019 schreibt dazu:

Michael Schulz neuer Obergildemeister

Schützengilde Hitzacker: Modernisierungder Schießanlage beschlossen

Bildunterschrift: Gildemeister Henning Fredersdorf (von links), der als Versammlungsleiter fungierte, gratulierte dem neuen Obergildemeister Michael Schulz und Schatzmeister Andreas Vick zur Wahl. Majestät Ulrich Schuster (rechts) zählte zu den ersten Gratulanten der Hitzackeraner Gildevorstandsmitglieder. Aufn.: A. Schmidt

Hitzacker. Die Schützengilde zu Hitzacker von 1395 hat einen neuen Obergildemeister gewählt: Michael Schulz, der bisherige Schatzmeister, trat die Nachfolge des im Frühjahr überraschend zurückgetretenen Klaus Linnecke an. Von den 60 Gildemitgliedern, die nach Wussegel ins Res- taurant Elbterrassen zur Herbstversammlung gekommen waren, erhielt Schulz ohne Gegenkandidaten 33 Stimmen. „Das ist zwar ein schwaches Votum. Aber ich will mich dafür einsetzen, dass die Gilde mit neuen Mitgliedern weiter wächst und dass weiter generationsübergreifend gefeiert wird. Ich möchte die Kontaktp?ege in ihrer bisherigen Tradition mit den befreundeten Vereinen bewahren“, unterstrich der neue Vereinsvorsitzende. Andreas Vick neuer Schatzmeister Das Amt des Schatzmeisters übernimmt Andreas Vick (48 Stimmen), den Schulz einarbeitet. Und für Tobias Lübke, der nach acht Jahren nicht wieder als Beauftragter für das Kinderschützenfest kandidierte, wurde Daniel Steindorf (58 Stimmen) neu in den Gildevorstand berufen. Wiedergewählt ist Schießof?zier Andreas Oksas (55 Stimmen). Erstmals musste die Gilde Delegierte für die Sitzung des Kreisschützenverbandes wählen. En bloc wurden Andreas Oksas, Sebastian Rabe, Dirk Grabow, Enrico Niklowitz und Daniel Steindorf dafür benannt. Pläne für fünf neue elektronische Schussanzeigeanlagen Zuvor hatten sich die Gildemitglieder einstimmig dafür ausgesprochen, die Modernisierung der Schießsportanlage fortzusetzen. Schießo?zier Oksas verdeutlichte die Pläne, nachdem fünf neue elektronische Schussanzeigeanlagen gekauft werden sollen. Je nach Saison sollen die Anlagen auf dem Stand fürs Schießen mit KK-Gewehren im Sommer sowie im Winter auf dem Stand für Luftdruckwaffen installiert werden. Zudem muss die Beleuchtung der Anlagen erneuert werden, weil sie nicht mehr dem Stand der schießsportlichen Anforderungen entspricht. Viele Zuschüsse und Spenden für die Modernisierung der Schießsportstätte Oksas rechnete vor, dass die grob geschätzten Kosten von rund 20 000 Euro für die Modernisierung in etwa nahezu zur Hälfte durch Zuschüsse des Landessportbunds, aus Lotto-Mitteln sowie einer Spende der Sparkasse ?nanziert werden könnten. Es gebe bereits entsprechende mündliche Zusagen. Die Antwort der Stadt Hitzacker auf einen Zuschussantrag stehe noch aus. Der Eigenanteil der Gilde soll aus weiteren Spenden sowie je zur Hälfte aus der Gilderücklage und gegebenenfalls einem Kredit aufgebracht werden. Oksas schätzte, dass die Gilde in den nächsten Jahren ohnehin rund 5 000 Euro in die Instandhaltung der bisherigen Anlage hätte ausgeben müssen, beispielsweise in neue Geschossfänge. Sobald die Finanzierung mit rund 9 000 Euro an Zuschüssen ?x sei, werde das Projekt gestartet, so lautete der Beschlusstext. Währenddessen sagten mehrere Mitglieder Spendensummen für die Schießstandmodernisierung zu. Zuvor hatte Michael Schulz, als Schatzmeister wegen der Kandidatur zum Obergildemeister bereits zurückgetreten, die aktuelle Finanzentwicklung erläutert. Nach einem De?zit von 3 400 Euro im Jahr 2018 werde das Jahr 2019 voraussichtlich mit einem Überschuss von rund 2 500 Euro abschließen. Grund dafür seien die beschlossene Beitragserhöhung sowie Mehreinnahmen aus der Tombola beim Schützenfest. Die Zahl der Mitglieder sei seit der Frühjahrsversammlung um drei auf 132 gewachsen. Kreiskönigsschießen 2020 in Hitzacker Zu Beginn der Versammlung hatte Majestät Ulrich Schuster den positiven Zusammenhalt in der Gilde gelobt. So hätten ihn über 30 Gildemitglieder beim Schützenfest in Tießau unterstützt. Gildemeister Henning Fredersdorf, der die Versammlung erstmals komplett geleitet hatte, gab bekannt, dass der Kreisschüt- zenverband das nächste Kreiskönigsschießen aus Anlass des 625-jährigen Jubiläums der Schützengilde an die Hitzackeraner Gilde vergeben habe.

 

625 Jahre: Bürgerpokal und neuer Gildezwerg Hitzacker

Die Schützengilde Hitzacker begeht im nächsten Jahr ihr 625-jähriges Jubiläum. Aus diesem Anlass haben sich mehrere Gildemitglieder Besonderes für das Schützenfest und darüber hinaus einfallen lassen. Das wurde bei der Herbstversammlung in Wussegel bekannt. So soll am zweiten Exerzierabend am 20. Juni wieder ein Bürgerpokal ausgeschossen werden. Die Gilde verspricht sich davon mehr Zuspruch aus der Einwohnerschaft. Die Siegerehrung soll noch am selben Tag erfolgen, teilte Gildemeister Henning Fredersdorf mit. Solch ein Bürgerpokalschießen habe die Gilde schon einmal aus Anlass des Jubiläums des Kinderschützenfestes mit großer Resonanz organisiert. Vor dem Zapfenstreich am Donnerstag, dem 2. Juli, wollen sich die Kompanien neuerdings im Festzelt treffen, gemeinsam speisen, um danach den Ummarsch durch die Stadt anzutreten. Am Hauptfesttag mit Proklamation des neuen Regenten am 4. Juli will Majestät Ulrich Schuster, der seine Königsburg in der Drawehnertorschenke einrichtet, auch die Fahnenabordnungen der Gastvereine zusätzlich einladen. Dadurch soll beim Jubiläumsummarsch ein noch prächtigeres Bild entstehen. Am letzten Festtag wird wieder ein Zeltgottesdienst statt?nden mit anschließendem Frühschoppen, diese Konstellation sei auch von Festgästen positiv bewertet worden. Der neu gebildete Festausschuss möchte die Attraktivität des Festplatzes verbessern. Dafür sollen alle Vereine und Unternehmen Hitzackers angeschrieben werden, um ihnen die Möglichkeit zu bieten, sich mit Ständen aktiv am Festgeschehen zu beteiligen. Zudem entschieden die Mitglieder, den Festausschuss auf Dauer zu etablieren, um kontinuierlich neue Ideen für die Festgestaltung zu sammeln und zu prüfen. Unabhängig vom Jubiläumsfest soll auf Vorschlag von Kommandeur Thomas Schenck ein Gildezwerg auf dem Kranplatz der Stadtinsel auf einem großen Feldstein aufgestellt werden. Mehrheitlich hatten sich die Gildemitglieder für diesen Standort anstatt vor dem Schießstand entschieden. Zahlreiche spontane Spender stellten die Finanzierung des Bronzezwergs noch während der Versammlung sicher.

Die Seite der EJZ als PDF

.

 

ältere Beiträge


Aufnahmeantrag

Anstehende Termine

Aktuelle Artikel

Werbung

Steuerberater Fritz Boldt

Themen

Feeds


Footerbild - Schützengilde Hitzacker